Twitch vs. YouTube

  • Verbringt ihr mehr Zeit auf YouTube oder Twitch? 27

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Aktuell stehe ich selber vor der Frage, ob ich zukünftig Content produzieren möchte, oder nicht. Mal von dem Zeitfaktor und der fehlenden technischen Expertise in dem Bereich abgesehen, interessiert mich natürlich auch, welche Zielgruppe man auf welchem Portal am besten ansprechen kann. Vorhin musste ich über mein eigenes Nutzerverhalten, was Twitch und YouTube anbetrifft, nachdenken und ich dachte mir "Mensch, da kannst du doch mal eine Umfrage starten" - here we go!.


    Der größte Unterschied, den ich bei beiden Portalen sehe ist der, dass das eine Portal hauptsächlich Livestreaming anbietet und das andere im Segment der Video-on-Demand (auf Abruf) unterwegs ist. Etabliert haben sich im Bereich Gaming beide und ich weiß nicht einmal, ob man so wirklich in Konkurenz zueinander steht.


    YouTube nutze ich für tägliches Musikhören - ja, es gibt Spotify und ich nutze es seit Jahren - dennoch sind nicht alle Musikstücke dort vorhanden und man möchte ja vielleicht auch mal Cover hören und Musikvideos ansehen. Darüber hinaus schaue ich nahezu jeden GameStar-Testbericht/Review zu neuen Games. Ob ich Videokünstler anschaue wie Bibi, unge oder felixba? Nicht wirklich. Dokus schaue ich jedoch sehr gerne, Spiegel, MDR und dergleichen bieten wissenswerte Einblicke in unterschiedlichste Bereiche.


    Twitch bietet eine große Bandbreite an Musikkünstlern, die mit ihrer Community über den Chat live interagieren möchten. Das fasziniert mich, oft höre ich allerdings lieber anstatt zuzusehen. Daher folge ich einigen deutschen DJ´s, die dort Live-Sets streamen. Manchmal habe ich das Glück und ich werde sogar gegrüßt. :-D Neben den Musikkünstlern schaue ich unregelmäßig im Bereich Gaming vorbei. Ich folge einem ESO-Streamer (alexos) . Das war es bisher.

  • Wo ist der "weder noch"-Button XD


    Ich kann mich irgendwie nicht damit anfreunden, anderen Leuten beim Spielen zuzuschauen - also bin ich bei twitch irgendwie komplett raus, bzw. war nie drin. Was youtube betrifft - evtl. ab und an mal ein 'best of'-Video (aus dem Bereich Sport) ... oder einen kurzen Lehrfilm für spätere Unterrichtszwecke. Aber auch dafür gibts andere/bessere Quellen. (div. Mediatheken)


    Um etwas davon für Musik zu nutzen bin ich wohl zu mainstream unterwegs.

  • Ausschließlich YouTube. Alles was mit Influenzer, Blogger oder Streamer zu tun hat interessiert mich nicht. Die einzige Ausnahme bilden kurze, auf den Punkt gebrachte Tutorials (Heimwerken, Games, Reparaturen etc.) und dann natürlich zum einschlafen ne ruhige Doku ins Ohr (Naturwissenschaftlich).


    Sobald mir aber das Intro zu lang, der Sprecher zu aufgedreht, alles übertrieben reißerisch und spekulativ dargestellt oder zu Beginn schon die erste Werbung geschaltet ist gibt's den Daumen nach unten. 😒

  • Ich konnte jetzt nur lesen, was du selbst konsumierst. Aber welcher Art wäre denn der Content, den du produzieren möchtest?


    Was bringt es dir für deine Plattformwahl, wenn ich hier schreibe, dass ich auf Twitch hauptsächlich asiatische Outdoor-IRL-Streams schaue, weil dank der Persönlichkeitsrechte Outdoor-IRL außerhalb abgegrenzter Bereiche kein Ding in Deutschland ist und mir die Art insbesondere der Amerikaner nicht gefällt?

  • Ich konnte jetzt nur lesen, was du selbst konsumierst. Aber welcher Art wäre denn der Content, den du produzieren möchtest?

    Livestreaming von Games. Aber ich habe den Bereich über mein Vorhaben bewusst eher als Nebensatz einfließen lassen, da dies nicht der Hauptpunkt für dieses Thema sein sollte. Vielmehr hat mich meine Überlegung mit dem Streaming erst auf die Frage nach dem Nutzungsverhalten gebracht. Und um letzteres geht es hier. Und um den Vergleich, warum man welches Portal bevorzugt. :-)

  • Zuerst einmal möchte ich sagen, dass da in meinen Augen überhaupt nichts schlimmes dran wäre, wenn es dir darum ginge, einen Nutzen für dein Vorhaben daraus zu ziehen. Aber gut, dass du klar stellst, dass du nur dein eigenes Nutzungsverhalten bezogen auf diese Plattformen mit anderen abgleichen willst.


    So weiß ich eher, was ich hier schreiben soll. :thumbup:


    Die Videos, die ich am meisten auf Youtube aufrufe sind Musikvideos. Es folgen mit weitem Abstand Dokus und Reportagen.


    Bei Spielen bevorzuge ich klar Twitch, da mir ungeschnittener Content einen besseren Eindruck verschafft, als auf Gefälligkeit getrimmte Highlight-Videos und Lets-plays bei denen auch die Schere angesetzt wird, wenn es mal nicht sonderlich spannend ist. Nur bei Spielen, die nicht veröffentlicht sind oder sich auf Twitch nicht finden lassen, greife ich auf Youtube zurück.


    Wenn ich einfach etwas Spaß haben möchte, schaue ich mir die erwähnten Outdoor-IRL-Streams an. Es gibt nicht viele Dinge die mich so zum Lachen bringen, wie die Interaktionen zwischen Streamer, Chat und random auftauchenden "NPC".

  • Willst Du Live-Gameplay streamen und dabei mit Deiner Community interagieren - z.B. gemeinsame Raids, PvP, farmen, etc. - dann Twitch.


    Willst Du "content createn", wie z.B. Reviews, Guides, Infovideos, usw - dann Youtube.


    So würd ich das kurz und knapp aufs wesentliche runterbrechen.


    Zu erwähnen ist aber auch noch, dass sich beides ja auch nicht gegenseitig ausschließt und wunderbar kombinieren lässt.

  • Schau mal, so habe ich das geregelt und wurschtel mich da momentan auch so durch....die Frage wäre also nicht welches von denen, sondern besser, wie man alle miteinander kombiniert.

    Erstelle dir doch selbst ne Webseite und fülle diese mit Infos: Zarcatas Blogseite

    Dann kannst du live mitstreamen, 1:1 über Twitch: Zarcata & Samuhatschi Twitch

    Als dritte Variante dazu würde ich dann Youtube mitnehmen, allein schon, um Videos länger dort zu speichern als bei Twitch und, um Guides usw dort zu erstellen. Samuhatschi bei Youtube