Ähnliche Spiele wie New World

  • Damals suchte ich Ersatz für tera nach großen erleichterungen und wie viele habe auch ich aus Tera das MMO angetestet und über 2 Stunden ging im Allgemeinen Chat nichts mehr außer wie mies das MMO ist.

    Ich hatte die Beta gespielt und war mir alles viel zu depressive und laufend von einen ende der Map zu rennen dann wieder zum anderen Ende zu rennenw ar nichts für mich :)

    Ich glaube Du hast was Anderes gespielt als ich ^^ falls dieser Kommentar zu ESO war - sonst sorry für den Post :)

    Ich möchte ein schönes Gebüsch mit hübschem Geäst, nicht zu kostspielig....

  • Ich glaube Du hast was Anderes gespielt als ich ^^ falls dieser Kommentar zu ESO war - sonst sorry für den Post :)

    :D

    Macht ja nichts ich stehe auf solche MMOs Atmosphäre auch nicht spiele gerne Konstruktive MMOs und Crafte Gerne udn explore gerne das war halt damals in Vanguard sehr Intressant nur im Crafting System haben sie übertrieben.


    Aber macht ja nichts jeder hat so seine MMOs die er gerne Spielt.

    Ich mag auch diese Art zu klicken nicht das hat man zb. in Star Citizen gut gelöst fühle mich bei solche Spielart immer veräppelt wie sie in ESO statt fand.

    Ich wollte ESO nicht schlecht machen dafür ist mir die heutige Version kaum bekannt mag aber auch keine Item Shops und heute nur im gewissen Rahmen.

    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.

  • Entschuldigung, aber das entspricht doch nur teilweise der Wahrheit. In Archeage ist ein Haus keine Verpflichtung oder gar "Musthave" weder damals in archeage, schon gar nicht im aktuellen archeageunchained. Das housingsystem ist zwar genial und bietet durchaus Vorteile, aber verpflichtend für irgendetwas, nein. Jeder Spieler der stur durchgrindet und Beutel farmt hat ein sinnvolleres Kosten-Nutzen-Verhältnis, als Spieler die Housing nutzen.



    Was die Arbeitskraft anbelangt, ist dies eine einfache Mechanik, damit man im Spiel nicht 24/7 durchgrindet und im Vergleich zum Normalspieler keinen extremen Vorsprung binnen kürzester Zeit aufweisen kann. DAs Aktuelle AAU hat eine gute Serverbalance geschaffen, man findet überall Grundstücke, zudem wurde das Abosystem abgeschafft. Arbeitspunkte-System wurde überarbeitet, man kann nun mehr je Tag spielen.



    Generell bietet AAU geniale Inhalte, wobei viele Spieler selbst nach Monaten davon noch nichts verstehen.



    Was bietet archeage?



    - geniales Berufesystem

    - umfangreiches Wirtschaftssystem

    - offenes und vielfältiges Housingsystem (nicht instanziert!)

    - Auktionshaus

    - komplett zusammenhängende und betretbare Welt, auch von Kontinent zu Kontinent

    - Dungeons, Schlachtzüge, Worldbosse, Dailies, Arenen Schlachtfelder, Openpvp, Fraktionskämpfe, Burgenkämpfe

    - Seeschlachten, Seehandel, Seeschätze und Bosse

    - extrem viele Klassen (+200)

    - ....

  • Arche Age hat viel zu viel Kopiert :D

    Typich Asiatisch in Spielen udn MMO :D

    Ja ich habs auch gespiel.

    Archeage war ein Riesen Desaster die Welt wurde zusammen gequetscht und sie haben sich unter geordnet was Amazon mit New world auch tat.

    Vor längere Zeit sagte mir jemand der gerne MMOs Spielt udn auch gut Arbeiten muss.....

    Warum soll ich die Kopie einer Kopie spielen nichts neues nur alte Regeln und soviel ich mitbekam hat ers ein altes MMO zeitweise dann weiter gespielt und weil er nichts neues fand hat er das Spielen aufgegeben größten teils.

    Archeage haben im Endeffekt wohl viele Kostenlos gespielt aber ich höre immer häufiger...... "KEIN PVP MMO mehr"

    Wie oft ichd as alleine in WoW classic gehört habe kann ich nimmer Zählen :evil:8)

    Ehlrich gesagt nach eve Online 2014 mache ich schon großen Bogen um PvP MMOs.:fire:poison:/

    Da ist gerade ein neues MMO auf den Weg zwar PvP aber ich bin neugierig :D

    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.

  • Was genau hat denn AAU kopiert?

    Die Klassen-Skillmechanik ist kaum in anderen Spielen zu finden, fand ich genial gelöst, so benötigt man nicht, wie zb in WoW unzählige twinks, um mal eine andere Klasse zu spielen, sondern kann mit einem Charakter alle Klassen auswählen, hochskillen und jederzeit die Klasse und Skillung nach den Bedürfnissen anpassen. So viel Freiheit empfand ich nach >10JAhren WoW einfach genial.

    Gleiches galt für das große Berufesystem, das bei vielen Gegenstände aufeinander aufbaute und in sich zusammen geschlossen und überlappen ist. Hätte ich mir damals für WoW auch gewünscht, zumal man auch rein durch Berufe den charakter lvln kann.

    Komplett neu war damals wohl im Spielebereich der komplette Anteil der Schiffe-Meere-Inhalte, man kann also die Meere im Spiel komplett nutzen, ob man nun ins Meer springt, dort schwimmen geht oder tauchen (um Muscheln, Perlen, Korallen, Schätze oder ganze versunkene Schiffe zu finden/bergen..oder um mit Handelsschiffen die Kontinente zu beliefern (dieses Handelssystem mit Paketen aus Rohstoffen usw ist auch genial) oder ob man nun Kriegsschiffe zum Bosse oder PvP baut, ausstattet, verbessert,...oder per Anglerboot das Meer genießt und hochseeangelt)

    (Ehrlich, rein vom Spielspaß und der vielen Möglichkeiten war die See samt Kriegsschiffen jeder Arena oder Schlachtfeld in WoW überlegen)

    Das Housing ist eines der wenigen, die frei öffentlich eingeführt wurden, man kann also sein Haus in die Wohngebiete setzen, jeder kann es sehen und man bekommt den Wandel der verschiedenen Gebiete im Spiel mit, wie die Spieler ihre Häuser und Farmen einrichten, designen, und bewirtschaften...es sieht atemberaubend schön aus...

    Generell, in wie vielen Spielen konnte man solch einen Inhalt finden? Gleiches galt für die komplett zusammenhängende Spielwelt ohne Ladezonen. Egal in welches Gebiet man kam, auf welchem Kontinent oder Inseln...keine Ladezonen vorhanden. (Im Vergleich zu TESO, bei dem man durch jede Tür in jedes Haus eine Ladezonen hat und um in jedes Gebiet zu kommen....)

    Archeage war dahingehend kein normaler Asiagrinder, sondern ein weit fortgeschrittenes Sandbox-mmorpg, dass damals Inhalte bot, die man in anderen Spielen vergeblich suchte. Schade, dass das Spiel einige Fehler machte und die Spieler es förmlich zerrissen, ohne das Spiel wirklich vollständig zu testen - oberflächlich würde das heute bei jedem Spiel den Tod bedeuten. Hätten Spieler damals zu WoW Start so reagiert, wäre WoW noch in Classic gestorben.

    Was das PvP betrifft kann man AAU auch komplett ohne PvP spielen, zb man wird Farmer und bleibt beim Housing oder Handelssystem, Macht Erfolge, sammelt Tiere oder gleich eine Tierzucht....

    Aber ja, um fair zu bleiben, kann man auch negativpunkte auflisten...

    - Zu Anfang war es p2w, das schreckte viele ab und sorgte für ein extremes Ungleichgewicht, wurde mit Archeage unchained aber komplett abgeschafft.
    - Abopflicht bei f2p Version, um Grundstücke sein eigenen zu nennen. War für viele Spielerschrecklich, aber konnte durch APEX und genug erspieltes Gold ausgehebelt werden. Im neuen AAU wurde dies dann komplett umgestaltet ud jeder in Unchained hat ein freies Baurecht, da kein Abo mehr notwendig.
    - Zu Anfang gab es serverüberlastung und enorme Warteschlangen...(Schaffte WoW und Classic auch...)

    noch reale Negative punkte
    - Serverstabilität sobald diverse Kriegsschlachten (Schlacht der goldenen Ebene) stattfinden. Die Lags sind enorm und verhindern täglich zu den gleichen Zeiten ein angenehmes Spielen. (Mit ein Grund, warum ich mir nun New World anschaue)
    - Ticketbearbeitung mieserabel, die Wartezeiten sind von Stunden bis zu Monaten variabel
    - Installationsprobleme (sind nach wie vor zu 95% durch Käufer über Steam entstanden (wieso nutzt man auch einen Drittanbieter und kauft nicht direkt?)
    - Es gibt nach wie vor Probleme mit DX11, sodass man gezwungenermaßen auf DX09 umsteigen muss (ein klick im Menü) (Ein Problem meisten bei den AMD-Prozessor Nutzern, insbesondere bei den neueren Ryzen Modellen)
    - Es gibt nach wie vor kaum neuen Spielinhalt, wenn etwas kommt, dass kleine Inhalte, die man binnen kürzester Zeit durch hat. Es gibt nur sehr wenige Dungeons/Schlachtzüge, die neuen Gebiete sind zwar schön anzusehen, bieten aber kaum Inhalt (Mit ein Grund, warum ich mir nun New World anschaue)
    - Kommunikation zwischen Spielern und Entwicklern, ist sozusagen nicht vorhanden, man spricht als Spieler/Blogger/Streamer gegen eine Wand.


    Wer einen kleinen Eindruck gewinnen will: zarcata Blogseite ArcheAge/unchained

  • Aus Vanguard die Art der hause fast 1 zu 1 auch aus SWG und einigen anderen MMOs das Anpflanzen war relative neu wurde aber äähnlich schon in anderen.MMOs gemacht auf mich machte ArcheAge immer den Eindruck die Welt war Extrem zusammen Gequetscht und vanguard gibs als EMU sogar heute noch auch SWG.

    Ein Wildes PvP das viele aus dem MMO Schmieß war das absicht ? :D

    Auch andere Dinge erinnere ich mich noch Dunkel müsste es erst wieder Spielen achja mal AION gespielt ? :P

    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.

  • Ja Aion habe ich gespielt, allerdings nur knappe 2 Monate, war nicht so mein Fall. Sonst war es mal 5-6Monate gw2 aber da fehlte mir irgendwie was.
    Was bei Archeage die Gebiete betrifft, weis ja nicht,...die sind alles, nur nicht gequetscht. Eigentlich sind die sogar relativ groß und haben gute Übergänge zu den Gebieten, dass man ein Gebiet als solches gar nicht wahr nimmt. Klein dahingehend kann ich nicht nachvollziehen, da die Flächen schon richtig groß sind und teilweise sogar richtig öde am Anfang, da ja sehr viele Housingflächen vorhanden sind in die Spielumgebung. (Wie die Gebiete aussehen und welche Größe die haben, kann man ja im o.g. Link entnehmen. (Rein als Vergleich sind die meisten größer als in WoW (und ehrlich, WoW Gebiete sind extrem beengend) Zumal man in ArcheAge auch die Meere nicht vergessen darf, eine gigantische Fläche zum bespielen und erkunden.

    Nachtrag: Landschaftsbilder der Gebiete als Link

  • Ich habe einige MMOs gespielt die wesendlich größere Flächen hatten und da ich auch vanguard spielte so weiß ich was große gebiete sind oder swg.

    Für mich bedeutet auch Arche Age wo man ein MMO Künstlich am Leben erhält.

    Die Spieler gehen so schnell wie sie kommen mit Glück lassen die paar Geld Einheiten liegen.

    Aber habe damit keine Probleme das dir das MMO gefällt.

    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.

  • Ich habe einige MMOs gespielt die wesendlich größere Flächen hatten und da ich auch vanguard spielte so weiß ich was große gebiete sind oder swg.

    Für mich bedeutet auch Arche Age wo man ein MMO Künstlich am Leben erhält.

    Die Spieler gehen so schnell wie sie kommen mit Glück lassen die paar Geld Einheiten liegen.

    Aber habe damit keine Probleme das dir das MMO gefällt.

    Wieso künstlich am Leben halten? Das Spiel wirft nach wie vor gute Gewinne ab, also ist es unabhängig der Spieleranzahl weit weg von tot. Gerade Gamigo hat ja nochmal richtig ihre Zahlen aufgehübscht, seit sie die spiele nun im Portfolio aufgenommen haben, dabei darf man auch gern erwähnen, dass es mit die Zugpferde sind.


    letzte Quartalsbericht 2019 von Gamigo:

    In der Übersicht zu den Einnahmen aus lizenzierten Spielen im gesamten Jahr 2019 sieht man, welch deutlicher Abstand zumindest beim finanziellen Ertrag zwischen den beiden MMORPGs liegt:

    • Die Free2Play-Version von ArcheAge sorgt für 15% des gesamten Umsatzes der lizenzierten Spiele.
      Unchained sorgt für 10%.
    • Rift hingegen kommt nur auf 5% und damit auf ein Fünftel dessen, was ArcheAge einbringt.
  • Nun, alles hat eben seine Stärken, wie auch schwächen. Nach längerem umherwuseln habe ich echt nicht's vergleichbares oder annahbares an New World finden können. Rückt immerhin die Beta aber auch immer näher, dann kann man sich ein eigenes Bild von machen... so langsam sie Häppchenweise mal Nährstoffe an die sehnsüchtig wartende Community aushändigt, ist es schwer eine Vorstellung von dem zu kriegen, was uns erwartet. Alpha Gameplays existieren ja garnicht mehr quasi in der Form wie früher und es ist noch abzuwarten wie gut der Dark Souls kampf-stiel sich integriert, in einer angeblich voll Serverseitig rechnenden Ebene.


    Ich habe nur ein wenig bedenken, dass es eben so unnaussagekräftig/sandbox/breitgetreten ist, dass wirklich eine art Trophäe fehlt, was ein MMO irgendwie als sein großes Markenzeichen hochhebt, ghihi.

  • Jeder verbindet "irgendetwas" mit diversen Spielen, mal schauen, was es dann mit NW zu verbinden gibt.

    - WoW: Comicgrafik, viele Quests, Dungeons und raids
    - Archeage: Seeschlachten, Housing und Handelssysteme, MassenPvPSchlachten
    - GW2: Massenschlachten und drüberrollen eines Schlachtzugs über einen anderen, Burgensystem
    -Aion: das mit den Schwingen?
    - ....

  • (...)
    - GW2: Massenschlachten und drüberrollen eines Schlachtzugs über einen anderen, Burgensystem
    - ....

    Naja ich würde nicht behaupten, dass Gw2 das WvW als Aushängeschild nutzen kann. Da hat es 2019-2020 eindeutig anderen stärken.

    Das WvW ist zwar nicht tot wie viele immer behaupten, jedoch super geht es diesem Content auch nicht wirklich.


    Edit: Ich kenne so einige WvW-Gilden, die inzwischen PvE in Form der Raids machen & Co.

  • Wieso künstlich am Leben halten? Das Spiel wirft nach wie vor gute Gewinne ab, also ist es unabhängig der Spieleranzahl weit weg von tot. Gerade Gamigo hat ja nochmal richtig ihre Zahlen aufgehübscht, seit sie die spiele nun im Portfolio aufgenommen haben, dabei darf man auch gern erwähnen, dass es mit die Zugpferde sind.


    letzte Quartalsbericht 2019 von Gamigo:

    In der Übersicht zu den Einnahmen aus lizenzierten Spielen im gesamten Jahr 2019 sieht man, welch deutlicher Abstand zumindest beim finanziellen Ertrag zwischen den beiden MMORPGs liegt:

    • Die Free2Play-Version von ArcheAge sorgt für 15% des gesamten Umsatzes der lizenzierten Spiele.
      Unchained sorgt für 10%.
    • Rift hingegen kommt nur auf 5% und damit auf ein Fünftel dessen, was ArcheAge einbringt.

    sorry dazu äußere ich mich nicht zu das schaft nur böses Blut :)

    Ich glaub 22 Jahre MMO erfahrung und habe viel gespielt waren die MMOs in den ersten Jahre viel Spannender und erfrischender um mehr sag ich nicht dazu....

    Amazon wird noch lernen wie hart das Spiel ist und man Spielt nicht nach fremden Regeln sondern Schaft sich die Regeln selber.

    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.

  • Naja ich würde nicht behaupten, dass Gw2 das WvW als Aushängeschild nutzen kann. Da hat es 2019-2020 eindeutig anderen stärken.

    Das WvW ist zwar nicht tot wie viele immer behaupten, jedoch super geht es diesem Content auch nicht wirklich.


    Edit: Ich kenne so einige WvW-Gilden, die inzwischen PvE in Form der Raids machen & Co.

    Habe schon sehr lange nicht mehr in Gw2 reingeschaut. Aber ja, Spieler nehmen oftmals den Inhalt, der sie am schnellsten oder einfachsten ans Ziel bringt.

    Du bekommst BiS gear durch:
    A: töte 100 Monster die stärker sind als du (2-3Std spieleinsatz)
    B: sammle 10 Blumen die überall rumstehen (5-10minuten spieleinsatz)

    Die meisten Spieler werden sich wohl für B entscheiden. Es sei denn, man gibt für A noch irgendwelche besonderheiten, zb du bekommst BiS gear das 2% besser ist als das von den Pflanzen. Schon sieht die Auswahl für viele Spieler anders aus.