Quests wie "Sammle 10 Heilpflanzen"?

  • HĂ€tte echt großartige Ideen fĂŒr ein super Online-Rollenspiel, ............


    Die einzig gute Idee wÀhre, meiner Meinung nach, das Stargate Universum.


    Jeder Planet einzigartig.

    Verschiedene Schwerkraft. Einmal hĂŒpfen 30 m weit, einmal im Schneckentempo bewegen

    Verschiedene AtmosphÀren. Einmal null Sicht, einmal unendlich.

    Dunkelplaneten, Planeten mit drei Sonnen.

    div Fahrzeuge Wasser - oder WĂŒstenplanet.

    Von Steinzeit bis Hochtech. Planeten alles möglich.


    usw.

  • Stargate halte ich fĂŒr kein gutes Franchise. Sci-Fi allgemein nicht.

  • ZpEnza.jpg

    Quelle: Offizieller Dev-Blog

    https://www.newworld.com/en-us
ettlements-and-governance

    https://www.newworld.com/en-us
/march-to-battle-factions



    Was bisher ĂŒber das Questssystem bekannt ist, sieht so aus.

    Der Gouverneur einer Company (Gildenchef) legt Projekte fest, die an einer Tafel ausgeschrieben werden. In diesem Fall haben wir ein Projekt zum Ausbau des Schneiders, eines fĂŒr einen Kochbuff (wahrscheinlich), eines fĂŒr den Ausbau des Tors vom Fort und eines fĂŒr die AbschwĂ€chung von Invasionen.


    Der Spieler holt sich an der Tafel die Quests, erledigt sie und erhĂ€lt dafĂŒr XP und Gold. So funktioniert der Ausbau der Siedlung, die ja die Kernmechanik darstellt. Leut dem offizellen Dev-Blog scheint es so zu sein, dass man als Mitglied einer Fraktion bei jeder Company derselben Fraktion an der Tafel Quests annehmen kann, die vom Gouverneur der Company, die die Siedlung hĂ€lt, wo die Tafel steht, ausgeschrieben wurden. (Uff, wasnSatz)


    Daneben gibt es eine zweite Tafel fĂŒr Fraktionsaufgaben:

    Factions6.jpg

    Die oberen sind PVE Quests und bringen Einfluss bei der Fraktion bzw FraktionswÀhrung.

    Die Unteren sind PVP Quests und bringen neben Einfluss bei der Fraktion auch eine SchwÀchung eines gegnerischen, benachbarten Gebietes. Dies ist ebenso eine Kernmechanik.


    Man sollte sich drĂŒber im Klaren sein, dass das Spiel wahrscheinlich nicht mehr zu bieten hat. Wer hier eine Questreihe wie in WOW oder so erwartet, der ist verkehrt. Es gibt anscheinend Lore zu finden in der Welt und es gibt eine Art Questleitfaden, eher eine Art Tutorial, was irgendwo erwĂ€hnt wurde.


    Das wars dann wohl aber auch.

    2 Mal editiert, zuletzt von Elrigh () aus folgendem Grund: Edit: Danke fĂŒr das RĂŒckgĂ€ngigmachen, ich poste in Zukunft gleich die Quellen deutlich dazu: https://www.newworld.com/en-us/news/articles/making-your-mark-on-aternum-settlements-and-governance https://www.newworld.com/en-us/news/articles/march-to-battle-factions

  • Yo, schieben sie dann alles mit Contentpatchs nach.

  • Prinzipiell brĂ€uchte ich keinen Questmarker sofern in den Quests der Standort recht gut beschrieben ist. Denkbar wĂ€re auch statt einem genauen Marker eine Markierte FlĂ€che/Gebiet in dem man trotzdem dann noch den genauen Standort suchen mĂŒsste

  • Prinzipiell brĂ€uchte ich keinen Questmarker sofern in den Quests der Standort recht gut beschrieben ist. Denkbar wĂ€re auch statt einem genauen Marker eine Markierte FlĂ€che/Gebiet in dem man trotzdem dann noch den genauen Standort suchen mĂŒsste

    Selber denken ist Trumpf. Und merken " Nie Ohne Seife Waschen " !!!!!

  • Da mein vorheriger Post aus mir unerklĂ€rlichen GrĂŒnden als Verstoß gegen die NDA gewertet wurde, obwohl ich nur wiedergab, was aus offiziellen Quellen stammt, poste ich hier eben die Links zu den offiziellen Dev-Blogs und der ErlĂ€uterung, wie das Questsystem aussieht:

    Entschuldige, dass ich voreilig den Post gelöscht habe. Ich habe deinen Post wiederhergestellt und die Quellen ergĂ€nzt. Ohne die Quellenangabe hĂ€tte man durchaus auf einen Regelverstoß schließen können.

  • (...) Man sollte sich drĂŒber im Klaren sein, dass das Spiel wahrscheinlich nicht mehr zu bieten hat (...)

    Naja, ich finde den Ansatz ehrlich gesagt so schlecht nicht. Wenn das gut gemacht ist, kommt da vielleicht schon so was wie ein bisschen echte Wild-West-AtmosphÀre auf. Da stelle ich mir ja auch eher vor, dass die KopfgeldjÀger ihre "Quests" im Dorf bei Postern abgeholt haben.


    Irgendwie ist das fĂŒr mich einfach stimmiger als wenn ich durch die Gegend eiere und ĂŒberall verteilt stehen Leute rum, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben als zu warten bis ich vorbeikomme und direkt nebenan 10 Ratten fĂŒr Sie töte.


    Die Kurzgeschichten sind z.B. bei GW2 ja garnicht mal unbedingt alle schlecht, aber irgendwann klickt mich sich doch mehr oder weniger einfach nur noch durch die Texte durch, gerade bei den Herzchen-Quests. Die dynamischen Quests funktionieren fĂŒr mich persönlich da schon wesentlich besser.


    Ich denke der Unterschied liegt in der Reihenfolge. "Hier ist die Kurzgeschichte, jetzt geh los und töte 10 Banditen" funktioniert einfach nicht so gut wie "geh los und töte 10 Banditen", wenn man dann bei der Tat noch ein StĂŒck weit selbst die Hintergrundgeschichte herausfindet, in Dialogen oder herumliegenden Briefen oder was weiß ich.


    Lieber wenig Story dafĂŒr gut und glaubwĂŒrdig verpackt als an jeder Ecke ein langer Text, der durch die Art und Weise seiner PrĂ€sentation aber die Welt unglaubwĂŒrdig macht.


    Wenn es natĂŒrlich auf "gar keine Story" jenseits des Kopfgeldplakats rauslĂ€uft, ist es vielleicht aber auch wieder problematisch.

  • Ich denke es gibt einfach mehrere AnsĂ€tze wie man das gut machen kann - und manche gefallen mehr oder weniger - je nachdem was man fĂŒr ein Typ ist.

    Ouesttrackerlos / Pure Grinding:
    Ragnarok Online kam damals ganz ohne "Quests" aus - wenn man mit den Leuten gesprochen hat kam aber vielleicht doch das eine zum anderen und wenn man was vorbei gebracht oder ein RÀtsel gelöst hat wurde man belohnt.

    Questtracker Grinding:
    Hier gibt es massenhaft Spiele, wie z.b. ArchAge, es gibt Quests die meist ala Töte 50, Töte 100 Töte 200 ausfallen.

    Questtracker Rollenspiel:
    Hier gibt es auch verschiedene Abstufungen z.b. Wow (mal mit Videosequenz, mal ohne, mal kreativ mal nicht, Story optional).
    Oder eben SWTOR. Mir hat Swtor gerade wegen den vollkommen Vertonten Sequenzen Spaß gemacht und weil man Antwortoptionen hatte (fast wie in normalen RPGs).
    Aber ich verstehe, dass in einer Gruppe eher dafĂŒr keine Zeit bleibt, viele sich nur durchklicken und man dann aufhĂ€lt wenn man die AtmosphĂ€re geniessen will und das Video nicht skippt.

    Fraglich ob das so MMORPG geeignet ist, im eigentlichen Sinne.


    Questtracker "ich mache alles fĂŒr dich":
    Damit meine ich games die schnell zu skippen sind und sogar selbststĂ€ndig fĂŒr dich zum nĂ€chsten Punkt laufen.



    Ich glaube jeder muss wissen was ihm da am besten gefÀllt und ob du gern auf der Karte angezeigt bekommst wo du hinmusst oder ob du etwas suchen musst.

    Ich finde gern versteckte Orte Abseits der Karte und finde es schön fĂŒr kleine, nicht so offensichtliche Gimmicks belohnt zu werden. Allerdings grinde ich auch gerne, vorrausgesetzt es wird entsprechend belohnt.


    Aber völlig unabhĂ€ngig davon glaube ich nicht das die Art der Questvergabe darĂŒber entscheiden wird ob das Spiel langfristig Freude bereitet oder nicht. Da finde ich das Kampfsystem und die Endgameinhalte wichtiger. Meist ist man ja doch (in Relation) mit dem "hochleveln" fertig.

  • Bei SWTOR war ich echt schmerzfrei und hab mir alles angeschaut :D Doof wurde es erst dann, wenn man z. B. schon zum xten mal in einer Ini war und immer wieder alles anhören musst.


    Da hÀtte man vielleicht im Dungeonfinder ne Funktion einbauen sollen, wo man auswÀhlen kann ob man skippen möchte oder nicht. Könnte dann aber evtl. auch Leute benachteiligen bei der Gruppensuche :/


    SWTOR fand ich echt gut zum spielen! WĂ€re es mal damals nicht von so vielen "Krankeiten" geplagt gewesen.