New World Developer Update/ Release ist der 31. August.2021

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Update zur Entwicklung von New World

    16. FEBRUAR 2021
    |
    ENTWICKLER-UPDATE

    Letzten August hatten wir ein Preview Event, bei dem wir einerseits unsere Fortschritte präsentieren und andererseits möglichst viel Feedback sammeln wollten. Wir haben hunderttausende Spieler zu New World eingeladen. Euer Feedback und die Art und Weise, wie ihr gespielt habt, haben uns darin bestätigt, welche Verbesserungen und Ergänzungen wir noch am Spiel vornehmen mussten. Seit damals haben wir das Kampfsystem aufpoliert, mehr Abwechslung bei Quests, Waffen und Rüstungen eingeführt, das Angeln ins Spiel gebracht, die Karte um die neue Region Brackwasser erweitert, unser Herstellungssystem überarbeitet und weitere Inhalte für Midgame und Endgame hinzugefügt.

    Wir arbeiten hart an weiteren spannenden Endgame-Features, von denen wir denken, dass sie bei der Veröffentlichung bereits im Spiel sein müssen. Diese Features werden jedoch nicht bis zum ursprünglich kommunizierten Termin im Frühling fertig werden. Aufgrund dessen werden wir New World am 31. August 2021 veröffentlichen. Wir werden die zusätzliche Zeit nutzen, um diese substanziellen Verbesserungen einzubauen und das ganze Spiel weiter zu optimieren und zu polieren, bevor wir die Tore von Aeternum für die ganze Welt öffnen.

    Wir werden die Alpha in den kommenden Monaten fortsetzen und den Test ab 30. März 2021 mit EU-Servern noch erweitern. Unsere geschlossene Beta startet am 20. Juli 2021. Wenn ihr New World vorbestellt habt, bekommt ihr Zugang zum geschlossenen Betatest.


    video-thumb-580x330.jpg

    Im geschlossenen Betatest könnt ihr neue Features und Inhalte spielen wie:

    EBONSCALE REACH

    Ebonscale Reach mit seinen üppigen Feuchtgebieten und hohen Klippen ist eine neue Endgame-Zone in Aeternum. Eine verbannte Kaiserin stellt dort eine Flotte von Verderbten zusammen, die die ganze Welt bedrohen könnte.

    EXPEDITIONEN

    Diese Abenteuer sind Instanzen für fünf Spieler und führen euch in die dunkelsten Ecken von Aeternum. Dort stellt ihr euch schrecklichen Gefahren, erfährt mehr über den Ursprung der Verderbnis, deckt die verborgenen Motive der Zornigen Erdkreaturen auf und enthüllt die größere Gefahr hinter den Verlorenen. Erwartet harte Kämpfe, die eure Gruppe voll fordern werden und jede Menge Geschick und Koordination verlangen.

    expeditions-viz1080x580.jpg

    AUSSENPOSTEN-ANSTUR

    Das sind Kämpfe zwischen je 20 Spielern in einem urtümlichen Flussgebiet voller uralter vergessener Technologien und versteckter Azothquellen. Mit eurem Team kämpft ihr um die Kontrolle über Festungen und strategische Ressourcen – und ihr werdet all eure Kampfkraft und Cleverness brauchen, um zu siegen.


    corrupted-porta-1080x580.jpg



    Das ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf all das, woran wir arbeiten. Wie immer vielen Dank für eure Unterstützung. Bleibt dran für mehr Informationen und Details zu Expeditionen, Außenposten-Ansturm und noch mehr Inhalten.

  • Es ist natürlich irgendwo enttäuschend für all die Spieler und Fans, die seit langem auf das Spiel warten, und es obgleich seiner Schwächen als Alternative für das Gaming-Jahr 2021 gesehen hatten. Nun war es ja bereits seit der letzten Beta sehr ruhig in der Community geworden und es wird die Stimmung sicherlich nicht aufhellen, dass es jetzt zu einer weiteren Verschiebung gekommen ist.


    Persönlich bewerte ich die Verschiebung vorsichtig positiv. Bei allem, was man in der letzten Beta gesehen hat, und was ich persönlich von Bekannten aus den aktuellen Tests höre, kann es dem Spiel nur gut tun, wenn es noch einmal Zeit bekommt. Ja, das ist enttäuschend für alle Beteiligten, aber es kann dem Endprodukt nur gut tun, wenn man jetzt noch mal mehr Zeit hat. Zumindest in der Theorie. Ob es dann auch wirklich so kommt, liegt natürlich daran, wie Amazon die Zeit nutzt.


    Spieler geben einem MMO in aller Regel eine Chance, bei Release. Passt das Produkt dann nicht, sind sie wieder weg. Der erste Eindruck ist also enorm wichtig. Denn Spieler, die man einmal verloren hat zurück zu gewinnen, ist enorm schwierig. Daher kann ich den Schritt schon verstehen. Ich hoffe einfach, dass es dem Spiel gut tut.


    Bleibt also mehr Zeit für Mass Effect im Mai. ;)

  • Ich verstehe die Gründe für die Verschiebung und hoffe auch ein besseres Spiel dadurch aber persönlich bringen mich diese Verschiebungen echt an meine Grenze.


    Da ich mich extrem auf das Spiel freue, schmerzt mich jede Verzögerung und in Corona Zeiten hätte ich voll Bock auf das Spiel. Mist :(

  • Ich bin gespannt. Ich freue mich wenn es im August mal released wird, bzw. bin gespannt auf die EU-Alpha.
    Zum Glück habe ich einen gesicherter Alpha Zugang wenn sie raus kommt.^^ Bis dahin bleibe ich erstmal leicht skeptisch.


    Erwarten tue ich mittlerweile aber nichts mehr. Würde mich tatsächlich nicht wundern wenn es weiter verschoben wird.

  • Ich selber kann es auch nach vollziehen das man Dinge verschiebt um sie besser zu machen. Allerdings was finde ich es langsam eine Frechheit wie sie mit Ihren Mitspielern umgehen. Ich weiß nicht wer der Community Manager dieses Spiels ist, aber demnächst sollte er mal besser aufpassen.


    Diese Ausrede sie brauchen mehr Zeit um alles zu perfektioniere, finde ich absolut unnötig. Sollen wir Wetten das es trotzdem Bugs auftauchen? Das trotzdem Spielfehler kommen werden? Und das am Ende dann doch nicht alles perfekt ist?


    Ich hoffe nur, dass sie noch mehr Ideen haben. Den irgendwie müssen sie jetzt versuchen die Leute bis August / Juli hinzuhalten. Ich finde es ziemlich mutig von Amazon nicht die aktuelle Lücke zu füllen, und Content nach zu schieben sondern den Release jetzt dann ein 4. mal zu verschieben und auf den Sommer 2021 zu strecken (was übrigens nicht mehr Frühling ist..) wo meistens die Leute weniger an den PCs sitzen, der Peak der Spieler durchaus weniger sein wird, und die Konkurrenz ggf. Spieler rausgebracht hat, oder ebenfalls bald erscheinen werden.


    Ich finde es persönlich auch sehr Schade von Amazon, den was soll man Ihnen jetzt noch glauben nach der 4. Release Verschiebung? Nur zum Verständnis mir geht es jetzt nicht um 2 Monate längere Wartezeiten sondern eher darum das Amazon bisher keins ihrer Worte gehalten hat, und bisher nur alles aufschiebt.


    Es macht mich Wütend, aber es freut mich auch zu sehen was mit diesem Spiel passiert, hoffen wir alle das beste.

  • Meiner Meinung nach war das Spiel Mitte 2020 so gut wie fertig. Klar, es gab Probleme. Man muss sich nur die Kretiker durchlesen.

    Aber warum so viel Zeit in neue Gebiete und Erweiterungen investieren? Diese können besser integriert und präsentiert werden, wenn alle etwas davon haben und nicht nur eine kleine Gruppe von Alpha-Testern.

    NW war bei der Preview fehlerfreier als CP2077 beim Release und auch Monate später.

    Erst zu Ende bringen, was man angefangen hat und dann erweitern! Bitte ...

  • Das größte Problem was ich hierbei sehe - auch wenn die Verschiebung erneut gerechtfertigt ist und der neue Content gut klingt - ist der Ruf des Spieles und von Amazon als Spieleentwickler.


    Man muss das einfach als das sehen was es ist, eine absolute PR-Katastrophe. Die vierte Verschiebung (gut möglich, dass es nicht die letzte ist) in 1.5 Jahren. Dazu der schlechte Ruf den das Studio sowieso schon hat, weil sie bisher kein einziges Spiel, das sie entwickelt haben, released haben.


    Und so schaufeln sie sich das eigene Grab nur tiefer. Wie wirkt es für „Fremde“, die das Spiel noch nicht kennen, wenn sie lesen, dass es schon zum vierten Mal verschoben wird? Wie soll ein Spiel mit so einem schlechten Ruf Spieler anziehen und erfolgreich sein? Leider ist es mittlerweile ein Teufelskreis. Ich fürchte, das Spiel wird ein „doa“-Titel - dead on arrival. Dabei hat es eine wirklich gute Basis, aber inkompetentes Management macht das zunichte.

  • Viele werden der Meinung sein, es wird trotzdem viele Spieler anlocken.. richtig die Casuals davon wird das MMO aber nicht leben. Sondern von der Stammspielerschaft ähnlich wie bei WoW und die vergraulen sie jetzt schon und es ist nicht mal Online..

  • Meiner Meinung nach war das Spiel Mitte 2020 so gut wie fertig. Klar, es gab Probleme. Man muss sich nur die Kretiker durchlesen.

    Aber warum so viel Zeit in neue Gebiete und Erweiterungen investieren? Diese können besser integriert und präsentiert werden, wenn alle etwas davon haben und nicht nur eine kleine Gruppe von Alpha-Testern.

    NW war bei der Preview fehlerfreier als CP2077 beim Release und auch Monate später.

    Erst zu Ende bringen, was man angefangen hat und dann erweitern! Bitte ...

    Naja die Preview hat massiven Contentmangel im End Game gezeigt, da musste nachgebessert werden. Technisch hingegen habe ich weniger erwartet in der Preview da war ich bis auf einige Ruckler sehr positiv überrascht. was mich an dem verschieben vor allem stört ist die Kommunikation:

    gegen ende der Entwicklung vor Release sind in der Regel ca 3 Monate die nur dafür da sind Fehler zu beheben und zu optimieren, AGS hätte also schon zumindest sehr nahe davor sein müssen. Das sie es nicht schaffen hätte somit schon deutlich früher bekannt sein müssen (vor allem weil die features die kommen sollen noch nicht fertig scheinen).


    Ich hoffe das sie ihre Kommunikation in diesem Bereich verbessern, befürchte aber das es endet wie bei den meisten großen Studios wo an Kommunikation gespart wird.

  • [...] ist der Ruf des Spieles und von Amazon als Spieleentwickler.


    Man muss das einfach als das sehen was es ist, eine absolute PR-Katastrophe. Die vierte Verschiebung (gut möglich, dass es nicht die letzte ist) in 1.5 Jahren. Dazu der schlechte Ruf den das Studio sowieso schon hat, weil sie bisher kein einziges Spiel, das sie entwickelt haben, released haben.


    Und so schaufeln sie sich das eigene Grab nur tiefer. [...]

    Releses hatten sie schon... nur so gut wie alles wurde bisher eingestellt...

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Eigentlich mag ich das Video nicht.... aber so langsam habe ich das Gefühl der Dud hat Recht....

  • Die Stammspieler werden vermutlich auch im August noch vor dem PC sitzen und ein gutes Spiel wollen.


    Letztendlich ist es ein Wettlauf mit der Konkurrenz (sofern die Qualität einigermaßen austauschbar ist/wäre) - und die scheint sich ja auch nicht wirklich zu beeilen.

  • Klar es ist natürlich etwas ärgerlich das das Spiel erneut verschoben worden ist.... aber sich wir mall ganz ehrlich.. irgendwie hätten wir uns das denken können ;) es gab einfach nicht genug Informationen und die Infos die man hatte waren eher nur so grobe Infos... nichts halbes und nichts ganzes.


    Ich gehe da dennoch mit einen recht guten Gedanken entgegen und werde dann nun mall die 6 Monate warten müssen... was anderes bleibt mir ja nicht über :rolleyes:

    Schreiben > Verschicken > Schlafen gehen > Am nächsten morgen sich fragen was man eigentlich von ein Mist geschrieben hat:beer

  • Persöhnlich und auch im allgemeinen ist die verschiebung sinnvoll, bzw. sehe ich sie als sinnvoll, da mehr Zeit für verbesserung ist und ich bis dahin meine Prüfungen durch habe.

    vernünftige Entscheidung

  • Hmmm ich habe erst knapp 3 Jahre auf Camelot Unchained gewartet und dann das Intresse verloren da hab ich noch was Geduld mit New World. Werde ich mir wohl wieder ein paar SP Spiele zur Überbrückung suchen und warten warten warten ....

  • Viele werden der Meinung sein, es wird trotzdem viele Spieler anlocken.. richtig die Casuals davon wird das MMO aber nicht leben. Sondern von der Stammspielerschaft ähnlich wie bei WoW und die vergraulen sie jetzt schon und es ist nicht mal Online..

    Spiele wie WoW leben von Casuals, nicht den hardcore Gamer ;-)


    Was auch der Grund ist, wieso die Spiele immer Casualfreundlicher gemacht werden, damit die Massen es spielen, es Einsteigerfreundlicher ist etc.

  • Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass es bei den Entwicklerfirmen von MMOs, so gut wie immer zu Verschiebungen kommt und rechne diese in meine Spielplanung ;-) ein.


    Meine grundlegende und nicht auf ein Spiel oder "New World" abgestimmte Meinung dazu, ist aber etwas kritischer und ich möchte auch begründen warum.

    Da ich selbst jahrelang auch große Projekte geleitet habe, kann ich diese Terminverschiebungen nur mit Schlamperei, fehlender Professionalität oder im besten Fall, einfach nur mit falschen Versprechungen vom Marketingleute begründen. Für letztere gibt es auch wieder viele Gründe, aber ich will hier ja keine Doktorarbeit schreiben.


    Ein Spiel oder speziell ein MMOs zu erstellen ist heutzutage nichts Neues. Die Techniken sind bekannt und bieten auf Grund der stetigen Weiterentwicklung von Hard- und Software wesentlich mehr Möglichkeiten wie noch vor 5 oder 10 Jahren. Es gibt zwar sehr viele verschiedene Baustellen, die dann zeitgleich zusammengeführt werden müssen, aber genau dafür werden vor der Realisierung Fachkonzepte erstellt. (Grobkonzept, Fachkonzept, IT-Fachkonzept). Schon bei der allerersten Terminverschiebung, am einfachsten dann noch mit immer den gleichen fadenscheinigen Begründungen für die dummen Spieler (Spielerlebnis verbessern bla bla bla...) ist das nur ein Eingeständnis dafür, dass man vorher sehr viel gar nicht und/oder viel falsch gemacht hat.


    Man weiß heutzutage doch ganz genau wie ein MMO in einer Region (östlich/westlich) aussehen muss oder welche Funktionen/Spielerlebnisse gar nicht gehen. Es stellt sich doch nicht erst nach einem oder zwei Jahren der Entwicklung heraus, dass es in MMOS auch einen Endcontent geben muss oder Quests nach dem Prinzip "Gehe nach A, kille dort 20 Mobs" schon sehr lange nicht mehr angesagt sind. Ebenso ist bekannt, dass ein Craftingsystem auch einen Sinn oder Mehrwert ergeben muss usw. usw.


    Dann gibt es vor dem Projektstart, detaillierte und realistische Terminpläne von Fachleuten aus den verschiedenen Bereichen. Erst wenn dies alles auf Machbarkeit geprüft wurde und dann noch die Finanzierung steht, wird so ein Projekt gestartet. Welche Überraschungen sollten dann noch kommen?

    Die Anzahl und Länge von Terminverschiebungen, spiegelt daher nur die Nicht-Qualität einer Entwicklerfirma.


    Soweit meine Meinung dazu, aber wie schon erwähnt, habe ich mich damit abgefunden, plane diese Verschiebungen stets ein und ärgere mich nicht mehr darüber ^^


    Es wäre einmal ein interessantes kleines Projekt, an Hand von einigen Parametern diese Verschiebungen schon vorher auszurechnen.

    Ich denke man bräuchte dazu


    - Reputation der Entwicklerfirma

    - Anzahl der eingesetzten Entwickler

    - Anzahl von versprochenen neuen Funktionen

    - Größe der Spielewelt

    - Anzahl der Spieler pro "Server" (Ja - Server im klassischen Sinn gibt es schon lange nicht mehr , ich weiss )

    - erst genannter Releasetermin

    - Anzahl der geplanten Alpha und Beta Versionen

    - Zuverlässigkeit des Finazierungsmodells

    - und weitere noch nicht überlegte Parameter


    Alles in einen passenden Algorithmus verarbeitet und schon hätte man nach der ersten Ankündigung eines neuen MMOS

    im besten Fall ein realistisches Erscheinungsdatum oder :/;)


    Grüße

    Johann aka Jaba

  • Super Post, Jaba!


    Genau das ist das größte Problem bei New World - es liegt nicht an den Entwicklern oder den kreativen Köpfen, dieses ganze Chaos liegt am Management und der Projektleitung. Das ist einfach Misswirtschaft von vorne bis hinten, das Projekt wurde weder richtig geplant, noch richtig durchdacht und jahrelang wurde an einem Spiel herumgewerkelt, für das man anscheinend keine Marktanalyse durchgeführt hat. Dann übernimmt ein neuer und absolut überforderter Mensch die Position des Game Directors und das Spiel wird grundlegend umgekrempelt, aber man hat immer noch das Gefühl, dass hier keine Markt-oder Konkurrenzanalysen stattgefunden haben, wenn sie ein Jahr für die Erkenntnis brauchen, dass das Spiel Endcontent, Dungeons und Raids braucht.


    Hätte man dieses Projekt von Anfang an richtig angepackt, hätten wir hier wirklich ein super spannendes neues MMORPG (Vergleiche hierfür Ashes of Creation - dort merkt man, das von Anfang bis Ende alles durchdacht und mit Passion umgesetzt wurde) und nicht diesen ziemlich faden Eintopf, der schon viel zu lange am Köcheln ist, aber doch nicht fertig wird.

  • Ich glaube eher, dass Sie zuviel Wert auf die User-Meinungen bzw. Marktforschung legen bzw. gelegt haben. So kann ein Spiel nicht fertig werden. Die User werden NIE alle zufrieden sein, mit der ein- oder anderen Richtung. Das muss man ab einem gewissen Punkt einfach ignorieren.


    Als New World angekündigt wurde, war Open-PvP und eine rein spielergesteuerte Marktwirtschaft gerade der "Hype" schlechthin - und quasi jeder der im MMORPG-Markt mitgemischt hat, hat versucht, etwas in diese Richtung zu unternehmen. Schnell wurde jedoch klar, dass man sich auf seine "User" nicht verlassen konnte - denn PvP und "spielergesteuert" macht eben nur dann Spaß, wenn man oben dabei ist. Der Rest hört einfach auf und das Spiel ist tot.


    Deshalb gab's viel geschrei um PvE und Quest-Content ... und die Reaktion von Amazon war: Wir krempeln das komplette Konzept um und machen quasi ein neues Spiel. (Und genau das wäre vermutlich der richtige Weg gewesen - ein komplett neues Konzept und Spiel ... die alten Inhalte in ein neues Konzept zu quetschen macht deutlich mehr Arbeit.)


    Was entstand, war das was wir in der Alpha gesehen haben ... ein Hybrid, der an beiden Enden unfertig wirkt. (In der Mitte aber schon ziemlich geil war.)


    Und wieder war das Geschrei auf beiden Seiten groß - die reinen PvPler waren von der Entwicklung enttäuscht und der PvE-Seite fehlte lebendigere Lore und Mid-Endgame-Content.


    Resultat: Wieder ein Umschwung zu mehr scripted Story-Telling (etwas worauf ich bei einem RPG eigentlich komplett verzichten könnte - Stories sollten spielerbasiert und nicht NPC-basiert sein.) - und wieder Zeit die ins Land zieht.


    Endresultat wenn man so weiter macht: Der 3.567te Abklatsch von einem 0815-MMORPG mit instanzierten Raids und Dungeons - die man dann womöglich noch in daily/weekly/sonst-was und versch. Schwierigkeitsstufen mit unterschiedlichen Drops und Gruppengrößen einteilt ... oder anders gesagt: Laaaaaangweilig!


    -----


    Ist Ashes of Creation nicht schon deutlich länger in der Warteschleife als New World? Oo