Hat man als kleine Kompanie ( 5-8 Spieler ) reale Chancen bei Belagerungen?

  • Hallo,


    ich stelle mir die ganze Zeit schon die Frage.


    Bei dem jetzigen System, wenn ich das richtig verstanden habe läuft das ja wie folgt ab:

    1. Man muss mit den PVP Quests den Einfluss in dem Gebiet erhöhen welches man erobern möchte.

    2. bei 100% Einfluss können ALLE Kompanien die zu den 100% beigetragen haben der herrschenden Kompanie den Krieg erklären.

    3. Es wird dann per Zufall einer der Kompanien bestimmt die dann tatsächlich in den Krieg ziehen darf.


    das ganze wird dann noch durch Modifikatoren beeinflusst .. also wenn eine Kompanie von den 100% alleine schon für 60% verantwortlich ist, ist die Wahrscheinlichkeit größer das diese auch in den Krieg ziehen darf. Allerdings ist das ja auch nicht garantiert.


    Meine Frage wäre jetzt:


    Als kleine oder kleinere Kompanie mit vielleicht 10 Leuten oder weniger hat man doch kaum eine Chance hier ausgewählt zu werden.

    Und falls das dann doch mal passieren sollte hat man doch auch einen großen nachteil da ja nur mal vielleicht 10 Leute wenn überhaupt aus der eigenen Kompanie ist und der Rest Random mehr oder weniger zusammengewürfelt ist.


    Da brauch es dann schon eine Ordentliche Portion Glück wenn man hier dann eine Belagerung gewinnen möchte gegen eine Kompanie die mehr oder weniger mit 50 mann antreten.


    Wie seht ihr das?


    Lg

  • Doch die Chance besteht, nur müsst ihr dann mit 40 Söldnern kämpfen.


    Und bisher haben wir diese Kompanien, in allen Kriegen abgeschossen wie die Hasen, weil einfach die Kommunikation fehlt. 14 Mann laufen nach A, 5 Mann nach B, 12 stehen nur rum.

    Du wirst so keine Belagerung gewinnen.


    Wir haben mal versucht am Anfang, diese 5-10 Mann Kompanien zu vereinigen, aber das war sinnlos. Aber genau das sind dann die Spieler welche in 6 - 8 Wochen schreiben das Spiel ist Mist, man kann keine Belagerung gewinnen. Diese Last Minute Gilden kenne ich schon aus anderen div. Spielen.

    In der letzten Beta kamen Franzosen und Spanier mit 300 Mann Gilden, da werden sich viele Umschauen. Auch bei Open PVP wenn da mal 60 - 100 Mann Einfluss in ein paar Minuten hochpushen.


    Deswegen haben wir unsere Kompanie so aufgebaut das wir mit über 180 Leuten am Start sind und die paar Leute welche wir brauchen das die zweite Kompanie voll ist bekommen wir auch noch :-)

  • Ich denke das eine kleine Gruppe es schwer hat. Aber die Chance besteht trotzdem. Nur die Kompanien, die mindestens 10% Einfluss errungen haben, können ausgewählt werden. Und wie AGS schreibt, hat eine Kompanie die für mehr Einfluss gesorgt hat auch höhere Chancen den Zuschlag zu erhalten. Genauere Daten wurden aber nicht angegeben.

    Im Krieg selber ist es mit Randoms ohne Sprechkontakt schwierig eine Taktik zu planen oder schnell zu ändern. Daher wird es dort sehr schwer werden, gegen gut organisierte 50er Gruppen erfolgreich zu sein!



    Gemeinsam mit Dir wollen wir Abenteuer in New World erleben. Wir wollen zusammen Spaß haben und mit Menschen für Menschen da sein! Vielleicht werden wir gemeinsam sterben, danach aber wieder gestärkt aus den Flammen auferstehen und weitere Schlachten schlagen. Wir lassen uns nicht unterkriegen!

  • Die Frage muss natürlich eher lauten, warum eine 5-Mann-Kompanie überhaupt ein Gebiet halten will. Zur Gebietseinnahme/Verteidigung kann sie zahlenmäßig und taktisch nur einen Bruchteil beitragen, Selbiges gilt sicherlich dann auch für den Gebietsausbau oder die Einflusskontrolle. Somit ist es natürlich schon verfehlt, das dann als Ziel anzustreben.

    Klar kann sowas mit Bündnispartnern oder "Söldnern" sicherlich im Einzelfall mal funktionieren, aber generell ist das Spielprinzip richtigerweise nicht darauf ausgelegt, dass Kleinkompanien Gebiete halten. Wer dieses Spielelement erleben bzw. mitgestalten will, muss einer größeren und organisierteren Kompanie beitreten.

  • Wenn du vernünftige Alliierte hast, sollte das dennoch zu schaffen sein, wenn alle Ihre Aufgaben erfüllen. Ob da jetzt eine Kompanie mit 50 Mann rumrennt oder es 3 Kompanien mit jeweils etwa 15 Mann sind, dürfte egal sein, solange entsprechende Taktiken bzw. Vorgehensweisen im Vorraus bereits geplant sind. Sucht euch am Besten weitere Kompanien eurer Fraktion, die euch in diesen Fällen helfen können.

  • Wenn du vernünftige Alliierte hast, sollte das dennoch zu schaffen sein, wenn alle Ihre Aufgaben erfüllen. Ob da jetzt eine Kompanie mit 50 Mann rumrennt oder es 3 Kompanien mit jeweils etwa 15 Mann sind, dürfte egal sein, solange entsprechende Taktiken bzw. Vorgehensweisen im Vorraus bereits geplant sind. Sucht euch am Besten weitere Kompanien eurer Fraktion, die euch in diesen Fällen helfen können.

    Ja klar, eine Kompanie hilf der anderen das Gebiet zu behalten um höhere Steuern zu zahlen, statt es selber zu besitzen. Diese Selbstlosigkeit gibt es nicht mehr.

  • Ja klar, eine Kompanie hilf der anderen das Gebiet zu behalten um höhere Steuern zu zahlen, statt es selber zu besitzen. Diese Selbstlosigkeit gibt es nicht mehr.

    Da muss ihr dir leider widersprechen. Solche Allianzen gibt es, da spreche ich aus Überzeugung. Und ich glaube das genau diese Allianzen auch lange Bestand haben werden.



    Gemeinsam mit Dir wollen wir Abenteuer in New World erleben. Wir wollen zusammen Spaß haben und mit Menschen für Menschen da sein! Vielleicht werden wir gemeinsam sterben, danach aber wieder gestärkt aus den Flammen auferstehen und weitere Schlachten schlagen. Wir lassen uns nicht unterkriegen!

  • Belagerung sollte man frühestens mit 25+ Mitgliedern anstreben, andernfalls fehlt nämlich die Kommunikation und die ist bei sowas unerlässlich. Und mit Kommunikation meine ich richtig Voice und nicht Chat schreiben, ein Satz sind 3-5 Speerstiche für den Gegner.

  • Klar kann eine Belagerung auch mit 5 Mann organisiert und gestartet werden, wenn ihr mitten in der Nacht lust habt so viel einfluss zu pushen und dabei 10% vom gesamteinfluss macht geht das auf jedenfall!


    Wie die schlacht dann aussieht da ist alles Möglich. Ich könnte mir hier gut einen PUG Raid vorstellen. wenn du das ganze über ein Discord Event machst und das managen kannst, klar geht das... je nachdem wie gut du Randoms koordinieren kannst.


    Ich denke trotzdem nicht das es dann so sein wird das kleinere Kompanien eine Stadt dauerhaft halten können - möglicherweise 1 Woche aber irgendwann passiert dann ein fehler.

  • Ich würde auch dazu tendieren das es kleine Kompanien in dem Bereich Gebiete beanspruchen & halten sehr schwer haben werden sich gegen größere und auch etwas organisierte Kompanien zu bestehen .

    Es muss ja absolut keine Kompanie mit 5 Unterabteilungen a 100 Membern sein , aber eine gewisse Größe ist sicherlich von Vorteil falls man da halbwegs erfolgreich mitmischen will . Oder eventuell in einer Allianz.

  • Die Frage muss natürlich eher lauten, warum eine 5-Mann-Kompanie überhaupt ein Gebiet halten will. [...]

    Klar kann sowas mit Bündnispartnern oder "Söldnern" sicherlich im Einzelfall mal funktionieren, aber generell ist das Spielprinzip richtigerweise nicht darauf ausgelegt, dass Kleinkompanien Gebiete halten. Wer dieses Spielelement erleben bzw. mitgestalten will, muss einer größeren und organisierteren Kompanie beitreten.

    Ich finds prinzipiell völlig fehl am Platz die Frage so umzustellen. Jede kleine Kompanie, die halbwegs bei Verstand ist weiß, dass es nicht möglich sein wird ein Gebiet über längere Zeit gegen Kompanien halten zu können, die mehr als 100 aktive Spieler zur Verfügung haben. Daher ist die Frage so rum gestellt völlig unsinnig. Jedenfalls hab ich noch keine Mini-Kompanie gesehen, die das mit nur 10 Mann und ohne Bündnisse ernsthaft bewerkstelligen möchte.

    Was ich aber für durchaus möglich halte ist, dass ein Verbund von kleinen, kompetenten Kompanien in der Lage sein könnte einer Massengilde einen Sieg im Krieg abzuluchsen, die zwar gut koordiniert ist, dafür aber vielleicht mehr Spieler mit weniger Skill in ihren Reihen hat.

    ich traue so einem Verbund vielleicht sogar zu 1 oder 2 Belagerungen zu überstehen (je nach dem wer dann der Gegner ist). Auf Dauer ist das natürlich nicht möglich und wird zunehmend unwahrscheinlicher.

    Schließlich kann das ein ganz legitimes Ziel von den "Kleinen" sein - Die "Großen" ab und zu ärgern zu wollen und das reicht dann auch völlig um dieses Spielelement mitzugestalten. Man muss also nicht in Massengilden joinen um Max. Level PvP-Content zu genießen.

  • Es ist ein Spiel daher es ist alles möglich wenn die Faktoren passen. Aber hier haben genug Vorredner schon erwähnt auf dauer kann man kein Gebiet mit einer mini Kompanie halten ohne hilfe von Partner. Klar, man kann wunderbar eine NAcht und Nebelaktion in ein Gebiet machen wo wenig los ist und alle da mobilisieren und los legen aber die retour Kutsche folgt.


    Man sollte im Vorfeld im klaren sein wo man auf welchen Server spielt und was man erreichen möchte. Möchte man wirklich sich mit um die Siedlungen prügeln, dann muss man auch denn Ergeiz haben eine passende Kompanie aufzubauen oder sich mit anderen kleinen Kompanien die gleiche ziele haben zu fusionieren. Wenn alles nicht geht, bleibt nur der Schritt einer größeren anzuschließen aber diese werden nach denn Start wenn die ihre Fußnote platziert haben kaum plätze frei haben oder wählerischer sein was die aufnehmen.


    Zudem muss man bei so einer kleinen Kompanie ja noch schauen , sind es alle PvP Spieler ? Oder sind da auch Handwerker/PvE Spieler bei ? Weil das macht auch noch mal unterschiede in der Bewertung ob man was schafft. Aber ich lasse mich auch gern zum besseren belehren :-D Und feiere jetzt schon wenn so eine kleine Kompanie lange eine Siedlung hält.

  • Was ich aber für durchaus möglich halte ist, dass ein Verbund von kleinen, kompetenten Kompanien in der Lage sein könnte einer Massengilde einen Sieg im Krieg abzuluchsen, die zwar gut koordiniert ist, dafür aber vielleicht mehr Spieler mit weniger Skill in ihren Reihen hat.

    ich traue so einem Verbund vielleicht sogar zu 1 oder 2 Belagerungen zu überstehen (je nach dem wer dann der Gegner ist). Auf Dauer ist das natürlich nicht möglich und wird zunehmend unwahrscheinlicher.


    Beim Syndikat vielleicht nicht, aber bei uns Marodeuren ist das gang und gäbe! ;)nw1

    Für beide gilt das ...

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Ich finds prinzipiell völlig fehl am Platz die Frage so umzustellen. Jede kleine Kompanie, die halbwegs bei Verstand ist weiß, dass es nicht möglich sein wird ein Gebiet über längere Zeit gegen Kompanien halten zu können, die mehr als 100 aktive Spieler zur Verfügung haben. Daher ist die Frage so rum gestellt völlig unsinnig. Jedenfalls hab ich noch keine Mini-Kompanie gesehen, die das mit nur 10 Mann und ohne Bündnisse ernsthaft bewerkstelligen möchte.

    Dann scheinst du noch nicht allzu viel in dem Bereich gesehen zu haben, denn Kleinkompanien mit derartigen Vorstellungen (teilweise sogar Ansprüchen) gibt es zu genüge. Das kann natürlich bei manchen wirklich der Wille zur Herausforderung sein (klar ist es cool als Kleinkompanie Erfolge gegen größere Communitys zu erringen), aber in den meisten Fällen ist es wohl eher eine völlige Fehlvorstellung davon, wieviel Organisation und Aufwand vonnöten ist, wenn man Provinzen mittel- bis langfristig erobern und halten will. Auch im Ausgangsbeitrag hier deutet sich m.E. eine gewisse Skepsis/Kritik daran an, dass es von der Spielmechanik her betrachtet sehr schwierig ist, als Kleinkompanie Gebiete zu halten. Somit ist es absolut korrekt die Frage so herum zu formulieren, denn wer diese Spielmechanik thematisiert, muss sich natürlich auch die Frage nach den dahinterstehenden Gründen gefallen lassen.


    Schließlich kann das ein ganz legitimes Ziel von den "Kleinen" sein - Die "Großen" ab und zu ärgern zu wollen und das reicht dann auch völlig um dieses Spielelement mitzugestalten. Man muss also nicht in Massengilden joinen um Max. Level PvP-Content zu genießen.

    PvP-Content in seiner Pauschalität wurde ja ohnehin nicht thematisiert. Klar kann man sich auch als Kleingilde an den Open World Kämpfen und den Territorienschlachten beteiligen und natürlich ist es auch nicht ausgeschlossen hier durchaus mal das sprichwörtliche "Zünglein an der Waage" zu sein. Das ändert aber nichts an der Richtigkeit der Aussage, dass langfristige Gebietskontrolle und "geopolitische" Einflussnahme primär den größeren Gilden oder Allianzen vorbehalten bleiben wird. Wer in diesen Bereichen mitwirken will, ist nunmal in Kleingilden nicht optimal aufgehoben ;)

  • Ich glaube ihr versteht beide nicht den Punkt, den ich gemacht habe - Keiner hat von "Gebiete langfristig halten" zu wollen gesprochen.

    Im Ausgangspost wurde gefragt, ob es für kleine Kompanien möglich sei für Kriege ausgewählt zu werden (was man bejahen kann), mit der Annahme, dass es doch sehr schwierig für die Kleingruppe sein wird zu bestehen (was zutrifft) und dann kam die Schlussfolgerung, dass für eine Belagerung viel Glück von Nöten wäre. Schließlich wurde nach Meinungen dazu gefragt.

    Mit keiner Silbe wurde von "langfristig halten" gesprochen.

    Das die Massengilden die Gebietskontrolle dominieren werden, stellt niemand in Frage. Daher sind deine Punkte, die du machst Kaelan völlig offensichtlich und verfehlen die eigentliche Frage -

    Können Minikompanien für Kriege ausgewählt werden und haben sie bei einer Belagerung überhaupt eine Chance.

    Meiner Meinung nach ist es zwar überhaupt nicht leicht (noch sowas woran ich mich störe, dass kleinen Gruppen pauschal so eine Blauäugigkeit unterstellt wird), aber für Minikompanien im Verbund mit anderen kompetenten Kompanien, die sich koordinieren durchaus möglich.

    Ich rede jetzt nicht von Gruppen, die spontan mal eben einem Krieg beitreten, sondern wirklich von Bündnisses, welche motiviert und ambitioniert das Ziel verfolgen mal einen Krieg zu gewinnen und eine Belagerung zu überstehen.

  • Für beide gilt das ...

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Du erinnerst mich sehr an deinen Vorgänger hier im Forum :D ( nicht zum positiven )

    Die Frage wurde zum Teil hier schon ordentlich beantwortet, ich hoffe du findest die richtigen für dich NbbWarhammer

  • Die beiden Themenbereiche lassen sich aber nunmal nicht sinnvoll voneinander isolieren, weil sie dieselbe Spielmechanik betreffen. Wenn jemand sich wünscht Territorienkämpfe gewinnen zu können, dann will er das typischerweise, um ein Gebiet zu erobern und eben auch für einen gewissen Zeitraum zu halten. Die Spielbereiche Territorienkämpfe und Gebiet halten gehen somit Hand in Hand.


    Pauschal Blauäugigkeit unterstellen liest du ebenfalls in meinen Beitrag rein, ich sprach nur davon, dass es einige solche Kleingruppen gäbe, die das unterschätzen. Somit kein Grund sich hiervon angegriffen zu fühlen, wenn du jemand bist der hier realistische Vorstellungen hat.


    Ansonsten sind wir uns ja im Wesentlichen einig - Kriege als Kleingilde gewinnen gestaltet sich als sehr schwierig und ist wenn überhaupt eher im Verbund mit guter Kommunikation und Abstimmung zu anderen Gilden möglich.

  • Naja ,wenn man mit "mit viel Glück" (danke an die anderen 50 Leuten) die Belagerung gewinnt, dann hat man logischerweise auch das Gebiet.

    Warum fragt man sich also ,ob eventuell 10 Leute ein Gebiet drehen können? Den Zuschlag dafür bekommen und dann auch noch auf die Chance den Krieg zu gewinnen? Also im Endeffekt...wie stehen die Chancen ,das eine kleine Kompanie das Gebiet gewinnt.


    Wenn jmd. also Im Forum danach fragt ,finde ich die Antwort von Kaelan keineswegs fehl am Platz. Bin da ehrlich gesagt auch etwas irritiert ,weil ich mittlerweile meinen eigenen Geisteszustand hinterfrage, aber dann kann ich wenigstens auf meinen Namen verweisen und alles macht wieder Sinn.

    Also liegts eventuell doch an mir und alle sind zufrieden :S


    Aber zum Rest nochmal, was andere hier so geschrieben haben. Denke schon ,das ein Zusammenschluss von kleineren Kompanien , ein Gebiet einnehmen kann und sich eventuell dann die Gewinne teilt. Wäre wenigstens ein guter Kompromiss. Würde an sich wie eine Kompanie funktionieren ,nur das jeder nach dem Krieg wieder seinen eigenen Weg geht. Wird also zumindest für die Kriege trotzdem jmd. benötigt ,der koordiniert und die Verantwortung übernimmt. Ist schließlich schwieriger den Überblick zu behalten ,wer von welcher Gilde auch zum Krieg da ist und ob man sich darauf verlassen kann. Aber mit den richtigen Leuten kann ich mir das schon vorstellen.

    Finde jede größe einer Kompanie hat seine Daseinsberechtigung, aber im Krieg zählen nun mal die besseren Spieler und dann ist es egal ,ob du zu einer Massengilde gehörst oder nicht. Gewinnt also eine "Massengilde", lag es ja scheinbar nicht daran ,dass sie einfach nur mehr Spieler gestellt haben...sie waren einfach besser.

    Aber hey ,kann alles passieren in New World.