Älteres Semester

  • aber immer noch jung genug zum Spielen ;) Ok, bin auch erst mal stille Leserin gewesen und möchte mich nun dann doch mal "offiziell" melden. Bin auch schon im Club der Ü50 (Bj 66) angekommen und NW hat mich schon letztes Jahr "gepackt" und ich habe sowohl die closed als auch die offene Beta wieder gespielt (allerding nicht ganz so stark, da der Char eh gelöscht wird). Ich gehöre auch eher zu den Spielern, die es gerne auch mal ruhiger angehen lassen aber trotzdem vieles erleben möchten.


    Ich spiele ESO seit der Beta (momentan weniger, RL geht vor) und freue mich einfach jetzt auf etwas Neues. Ich möchtes es auch erstmal ruhiger angehen lassen, würde mich aber trotzdem freuen hier gemütliche Spieler zu treffen, mit denen man einfach mal eine Freundesliste aufbauen kann, ohne gleich einer Kompanie beitreten zu müssen (was später bestimmt geschieht, wenn sich der erste Ansturm gelegt hat).

    Ich bin von ESO eigentlich eine sehr freundliche Spielerschaft gewohnt und freue mich, auch hier einen sehr angenehmen Umgangtston vorzufinden :thumbup::) .


    P.S. ich bevorzuge TS3 (habe auch einen kleinen privaten Server), da ich mit Discord nichts anfangen kann/will. Ich werde auf alle Fälle auf einen deuschprachigen Server spielen. Vielleicht kristallisiert sich ja ein Server für dieses Forum heraus..... :) , bis dahin wünsche ich uns Allen eine "entspannte" Wartezeit auf den Release.

  • Hallo schön das du hier bist , bin auch etwas älter habe einen Post geschrieben wo ich gleichgesinnte suche der Post wurde in Forums verschoben.


    Habe schon einen Spieler gefunden um am Release zusammen zu Spielen , bin auch lieber in einem TS so wenn du magst antworte in meinem Post


    " In Eigener Sache "


    Mfg. jack

    :) SOMETIMES THE NEED OF THE MANY OUTWEIGHT THE WANT OF THE ONE :)

  • Grüß Dich Cadisha und herzlich willkommen im Forum.


    Da fühl ich mich ja nun auch gleich 50+, "ruhig angehen lassen", entspannte Spieler auf der Freundesliste, mit denen man ohne Zwang die "neue Welt" erleben kann, bis sich dann daraus ggf. die passende Kompanie findet - genau mein Ding :)



    ich bin mal so frei und verlinke Dir den Post von Opa Jack :


  • *singt* mit 66 Jahren, da fängt das Leben erst an :)

    ich finde es schön, das auch wir "Alten Schachteln und Alten Säcke* immer wieder unser gemütliches Plätzchen in Online-Spielen finden und meistens auch mächtig Spaß haben, wenn wieder die "guten Tips zum Tastaturprügeln" oder "Erinnerungen an die Blutdrucktabletten" ausgetauscht werden, nicht Alles zu ernst genommen wird und man auch mal vor Lachen das kämpfen vergisst 8|

  • Also ich freue mich auch, vor allem, dass ich mit meinen 63 Lenzen nicht der Älteste bin (Spaß).


    Ich denke (hoffe), wir werden das Spiel ruhiger angehen als die Jüngeren, aber trotzdem, oder gerade deswegen, viel Spaß haben werden. Aber durchaus auch Erfolge erringen werden. Für mich jedenfalls steht der Spaß immer im Vordergrund.

    Ich denke öfters mit etwas mit Wehmut an die Anfänge von Weh oh Weh, wo wir uns ein um anderes Mal durch eine Instanz "durchgewipet" haben, ohne dass auch nur Einer sich beschwert hat. An den Repkosten für den armen Tank haben wir uns dann beteiligt^^. und alles war gut.

  • och, das "Durchwipen" kenne ich noch von ESO (Anfangszeiten) und Spaß hatten wir immer. Im Gegenteil, manchmal wurden diverse Getränke über der Tastatur verschüttet oder aber die Pausen in den Dungeons, zum Hunde-Gassi-Gehen, Getränke :beer und Snacks holen, Enkel ins Bett bringen usw. genutzt. Selbst regionale Rezepte wurden ausgetauscht, wenn der Hunger kam :) . Also ich glaube mancher Boss hat auch gedacht, ok, lassen wir die "Oldies" mal besser durch, bevor sie noch zu unlauteren Waffen wie Krückstock und "Speedbuff Rollator" greifen. Oder aber einer fällt ins Leere, weil irgentwie die falsche Taste gedrückt :whistling: .... also Alles ganz locker angehen

  • Ich finde durch Alter ist an sich keine große Kategorisierung möglich. Es gibt genug Rentner die mich sportlich / körperlich in die Tasche stecken würden. Aber hier ließe sich zumindest ein deutlicher Trend aufzeigen. Beim Gaming ist diese "Barriere" völlig redundant. Obgleich man auch hier natürlich eine Kurve ziehen könnte, dass jüngere Menschen viel mehr in digitalen Welten abtauchen. Doch wenn sich ein älteres Semester doch in einer solchen einfindet, dann gibt es keine Einschränkungen durch Gebrechen oder Vitalität. Spielen ist und das wird viel zu wenig fokussiert, ein generationsübergreifendes Hobby(so wie Modellbau oder Schach, etc.) und vorallem eine Ressource im Austausch und Zusammenleben verschiedener Zeitzeugen verschiedener Epochen.

    Ich bin gerade einmal 31 und habe schon mit 24 lieber mit Gertrud und Rainer ü50 gespielt als mit Jason und Zoe u20. (Beispielnamen in einem Beispiel).

    Die schneller, mehr, Loot, ERFOLG!!, OMFG DU KACKNOOB Mentalität war mir dermaßen zuwider. Als jemand der jede Ecke eines Dungeons erkundet, im Rollenspiel versinkt und den Austausch mehr genießt als den Fortschritt und statt How-To-Videos den Boss selber versteht, hab ich dort auch eher Zuspruch gefunden.

    Und jetzt nicht falsch verstehen ich hatte schon Opa Horst im Sprachchat der mich dermaßen beschimpft hat, weil ich gestorben bin, dass ich dachte ich muss gleich in die Ecke und mich schämen. Genauso habe ich schon mit einer 17 Jährigen abends am Lagerfeuer mehr Spaß gehabt (VIRTUELL! Ihr Ferkel) als ich in einigen Spielen insgesamt erfahren durfte.

    Unterm Strich: Ein <3liches Willkommen Cadisha. Ich freue mich auf unsere aufregenden Abenteuer (VIRTUELL! Ihr seid echt unmöglich). Und natürlich stellvertretend an alle anderen Semester welche ich noch nicht begrüßt habe.