Handelshaus für jederman der mit hergestelltem in Insolvenz gehen möchte

  • z.b. Obsidian Schleifpapier oder Obsidiansalz kosten über 2 Taler das Stück und bei Holz----> Rohholz,Wyrdholz,Tropenbaumholz oder Bretter sind 3 Verbesserungen fällig dazu Herstellungskosten,Verbesserungskosten die Steuern ect. von der eigenen Fraktion,was zur Folge hat das man das was man insgesamt an Talern und vor allem Zeit investiert hat niemals im Handelshaus dafür zurück bekommt und es zur Insolvenz von jedem Spieler führt.Wenn da nichts von den Verantworlichen dafür was unternommen wird geht es mit den noch verbliebenen Spielern rapide den Bach runter und der oder die Paten können mit Ihren Talern nichts anfangen da niemand mehr was ins Handeslhaus setzt da niemand mehr da ist ...Ein Tropenholzbrett wird ca an die 14 Taler kosten wenn Obsidian Schleifpapier 2 Taler das Stück kostet und im Handelshaus bekommt man nicht mal 7 Taler für 1 Tropenholzbrett also hat man bei einem Brett bei der Herstellung mindestens 50 % Verlust denn die Steuern der eigenen Fraktion kommen ja auch noch dazu...

  • Wenn man die Mats zum veredeln kauft, darf man sich auch nicht wundern das die Kosten vielleicht die Einnahmen übersteigen. Also Mimimilchmädchenrechnung.

    Manchmal verlierst du und manchmal gewinnen die anderen. ;)

  • Refining-Mats zu kaufen lohnt sich nur, wenn man einen Skill levelt, die Taler gerade etwas lockerer hat und keine Zeit hat/nutzen will um zu farmen.

    Da es noch genug Leute gibt die eben jene Craftingskills hochziehen, gibt es auch eine erhöhte Nachfrage für die Refining-Mats und damit sind die Preise ziemlich verständlich.

    Die Preise der Refining-Mats mit den Preisen von bspw. Tropenholzbrettern zu vergleichen macht einfach weder Sinn, noch kann man daraus sinnvolle Schlüsse ziehen.

  • Man kann es auch anders sehen.


    Überlege Dir was Du an Gold hättest verdienen können, wenn Du all die gesammelten Materialien für das Steigern Deines Handwerks selbst verkauft hättest. Da läuft einem noch ein größeres Schaudern den Rücken runter, als die paar Gold für die Veredelungsmaterialien.


    Aus meiner Sicht ist Crafting aber kein Weg um Gold zu verdienen, um einen break-even zu erreichen. Das meiste selbstgebaute verkauft sich gar nicht, vieles schlecht und selbst begehrte Dinge wie Truhen haben eine geringe Marge aufgrund der hohen Konkurrenz.


    Man sollte craften weil man Spaß daran hat, Spaß daran sich sein Equipment selbst maßzuschneidern, Spaß daran hat das Crafting-System zu erkunden und auszuprobieren, Spaß daran hat sich erst einmal sehr gut auszurüsten bevor man sich an die High-Level Aktivitäten wagt.


    P.S.: Für letzteres muss man jetzt aber schnell sein, ab Januar könnte das einem unmöglich gemacht werden.