Hola, Capitan

  • Lustlos knarrten die Segel im leisen Windhauch und müde Wellen plätscherten an den Bug der „Gaviota“. Tavo, der Schiffsjunge lag auf einer Taurolle und schlief, ein Matrose stieß ihm einen Fuß in die Rippen.


    „He, aufstehn!“


    Hastig quälte sich der Knirps hoch. Schiffsjungen hatten kein leichtes Dasein.


    Mar blickte ihm nach und blieb liegen. Aus dem Osten warf die Sonne einen blassgoldenen Schein auf das stille Meer, der ihr trügerisch schien. Als habe man Blattgold auf eine Lehmschale gegeben.


    Sie gähnte mit weit offenem Mund und stützte sich träge auf ihren Ellenbogen.


    Er riecht auch trügerisch.


    Indem sie sich auf den Bauch rollte, sah Mar nach Norden, ächzte unwillig, als sich der Griff des kleinen Messers in ihren Unterleib drückte.


    Sie ächzte noch einmal, als sie den Horizont sah.

    Zitat

    „Man muss seine Segel in den unendlichen Wind stellen – dann erst werden wir spüren, welcher Fahrt wir fähig sind.“
    (Alfred Delp)