Kleines Interview mit Scot Lane

  • Ein Interview mit Scot Lane. Ist zwar ein Monat alt aber.. paar Interessante Sachen.


    Eine deutsche Übersetzung findet ihr hier:


    Teil 1: Kleines Interview mit Scot Lane

    Teil 2: Kleines Interview mit Scot Lane


    (Herzlichen Dank an Anberlin ) editiert von: Gomez


    Quelle:

    https://mmo.jeuxonline.info/ac…combat-gameplay-new-world


    Was denkt ihr darüber? 

    Einmal editiert, zuletzt von Gomez () aus folgendem Grund: Deutsche Übersetzung hinzugefügt. Danke an @Anberlin

  • Zitat

    JeuxOnline: And what will happen if the players decide to cut all the trees?

    Scot: The powers of the island are obviously very powerful and regions can regenerate very quickly.

    :D

    And there will also be cosmetic benefits for owners of Twitch Prime.

    Je nachdem, wie diese "cosmetic benefits" für Prime-Nutzer aussetzen haben sie dadurch ja auch eine gute Einnahmequelle.

    Ansonsten wird der Itemshop dem von GW2 ähnlich sein.


    Ich finde das noch ganz interessant:

    Zitat

    JeuxOnline: In terms of gameplay, have you planned a reward system for players who go exploring in the regions of New World?

    Scot: Yes, by exploring the universe, you can find clues to what happened before players arrived on the island. You can find treasures, new points of interest.

  • AixTreme

    Hat das Label Interviews hinzugefügt
  • Hallo Mannen und Frauens,


    ich habe den Text von JeuxOnline mal fix ins Deutsche übersetzt, für jene, die kein Französisch, noch Englisch und auch kein Alfazentaurisch sprechen. Solltet ihr indes auch kein Deutsch sprechen, ja, dann kann ich euch auch nicht mehr helfen. ;)


    Viel Spaß damit!


    Teil I --------------------------------------------------------------------------


    JeuxOnline: Hallo und danke für die Einladung.

    Scot: Danke, dass Sie gekommen sind, wir sprechen gerne über unser Spiel und es ist toll, Spielern auf der ganzen Welt unsere Arbeit präsentieren zu können.


    JeuxOnline: Fangen wir doch ganz vorne an. Wie kamen Sie zu den Amazon Game Studios und zur Arbeit am New World MMORPG?

    Scot: Autsch, wie weit wollen Sie zurückgehen? Nun, was mich betrifft, war es eigentlich ziemlich einfach. Ich bin ein großer Fan von MMOs, ich spiele diese Art von Spiel seit über 20 Jahren ununterbrochen, und ich habe seinerzeit einige professionelle Erfahrungen mit Action-RPGs wie "Baldur's Gate Dark Alliance" oder auch "Gauntlet" gemacht. Diese Action-RPG-Elemente in ein MMO zu bringen, war für mich daher eine Herausforderung, der ich mich stellen wollte, und mit New World bot sich mir die entsprechende Gelegenheit dazu.


    JeuxOnline: Haben Sie mitbekommen, dass kürzlich ein neues Werk der Dark Alliance enthüllt wurde?

    Scot: Oh ja, das habe ich. Dave und ich, der Spielleiter zur Zeit der BG Dark-Allianz, trafen uns vor einer Weile und wir dachten beide: "Was? Wie zum Teufel ist das passiert?".


    JeuxOnline: Als ich gestern die Gelegenheit hatte, von der aktuellen Version von New World etwas mehr zu erkunden, kamen bei mir Erinnerungen an viele gute Zeiten aus alten MMOs hoch, wie Age of Conan. Was waren Ihre Inspirationsquellen für die New World und das Gameplay?

    Scot: Ich habe nicht viel Age of Conan gespielt, aber wie sind Sie darauf gekommen?


    JeuxOnline: Das Kampfsystem, zum Beispiel im Nahkampf.

    Scot: Es ist interessant, diese Verbindung herzustellen, aber wir waren eher von Spielen wie Dark Souls inspiriert, was eine große Quelle der Inspiration für das Kampfsystem war. Wir haben auch Age of Conan gespielt, aber das ist nicht wirklich der Titel, von dem wir uns am meisten inspirieren ließen.


    JeuxOnline: Sie haben zuletzt einige große Ankündigungen gemacht. Unter anderem, dass das Spiel seinen Fokus nicht mehr im PVP hat. Rückblickend scheint es aber so, dass es gar nicht so sehr darum ging, PVP aus dem Spiel zu nehmen, sondern dem PVP eine Bedeutung zu geben, wie sie von Anfang an angedacht war. Was hat Sie dazu bewogen, diese Entscheidungen zu treffen?

    Scot: Wir haben viele Umfragen unter unseren Spielern durchgeführt, und zwar bei allen unseren Spielern, nicht nur bei einem Teil von ihnen. Die PVP-Spieler, vor allem die engagierteren, die voll dabei waren, die hatten immer etwas zu tun und waren mit den Spielinhalten zufrieden. Aber die etwas weniger Hardcore-Spieler kamen nicht auf ihre Kosten, unter anderem, weil sie ständig von marodierenden Spielern getötet wurden. Wir haben dann nach einer Lösung gesucht, die alle glücklich machen könnte. Wir wollten, dass PVP ein wichtiger Bestandteil des Spiels blieb, nicht zuletzt bei der Gebietseroberungen. Aber wir wollten, dass auch die übrigen Spieler auf ihre eigene Art und Weise auch zum Leben im Spiel beitragen könnten. Wir haben also diese Trennung mit den PVP/PVE-Markierungen umgesetzt, so dass jeder Spieler entscheiden kann, wie er spielen will.


    JeuxOnline: Apropos Casual-Gamer-Inhalte: Planen Sie, vor der Veröffentlichung des Spiels NPCs mit Quests hinzuzufügen, um die Spieler ein wenig anzuleiten?

    Scot: Das ist etwas, was wir schon immer tun wollten. Wir sind immer auf der Suche nach einer Balance zwischen PVP- und PVE-Inhalten. Aber ja, wir werden weiterhin PVE-Inhalte im Spiel schaffen.


    JeuxOnline: Wird es denn bei der Veröffentlichung genug Inhalte geben, um die maximale Stufe, nämlich Stufe 60, zu erreichen?

    Dan: Ursprünglich hatten wir geplant, Inhalte bis zur 10. Stufe über NPC-Quests zu realisieren, und sobald diese Stufe erreicht wird, wird der Fortschritt über eine Reihe anderer Spielinhalte vonstattengehen. Es wird immer Quests geben, aber es wird auch EVP-Inhalte geben, indem Sie einer Fraktion beitreten, deren Anführer Ihnen Missionen zum Nutzen der Fraktion sowohl auf EVP- als auch auf PVP-Ebene zu anbieten wird. Und eine Sache, auf die wir sehr stolz sind, ist die Gebietsverwaltung. Wenn jemand ein Territorium kontrolliert, kann er Projekte starten, die durch eine gemeinsame Anstrengung aller Akteure das Territorium verbessern werden. Spieler müssen nicht unmittelbar mit der Region in Verbindung stehen, jeder kann daran teilnehmen, auch wenn man nicht zur herrschenden Kompanie in diesem Gebiet gehört. Dafür gibt es dann Erfahrung und andere Belohnungen. Es handelt sich um eine Art offener Mini-Quests, und das Spannende ist, dass Spieler so von anderen Spielern Inhalte und Aufgaben erhalten.

  • Teil II --------------------------------------------------------------------------


    JeuxOnline: Mit all diesen neuen Funktionen, wie würden Sie die Neue Welt heute beschreiben?

    Scot: Mmmh, es ist ein Open World MMO, vom Gameplay her ziemlich nah an einer Sandbox, aber es ist trotzdem ein klassisches MMO. Es ist eine neue Art von MMO, mit einem Action-RPG-Ansatz für das Kampfsystem.


    JeuxOnline: Gibt es ein Belohnungssystem für Spieler, die New World erkunden?

    Scot: Ja, während Spieler die Welt erforschen, werden Sie Hinweise darauf finden, was vor der Ankunft der Spieler auf der Insel geschah. Sie können so Schätze und neue Sehenswürdigkeiten entdecken.


    JeuxOnline: Als Sie das Spiel vor einigen Jahren enthüllten, sagten Sie, dass der Spieler in der Überlieferung des Spiels eine wichtige Rolle spielen würde. Können wir hoffen, mehr über die Geschehnisse auf der Insel zu erfahren?

    Scot: Absolut. Viele Abenteurer haben sich vor Ihnen auf die Insel gewagt. Über die ganze Insel verstreut finden Sie Schriftstücke, die Sie sammeln können. Wenn Sie sie zusammenbringen, werden Sie feststellen, dass ihre Version der Geschichte offensichtlich subjektiv ist, und als Spieler liegt es an Ihnen, die Wahrheit aus den Informationen, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden, zu entwirren. Sie werden nie die genauen Einzelheiten darüber erfahren, was genau passiert ist. Und natürlich wird sich die Welt mit der Ankunft der Spieler von nun an in ständiger Entwicklung befinden, sei es in Bezug auf die territoriale Kontrolle, die Politik, die Kriege und die Fortschritte der Spieler im Norden der Insel. Und dann gibt es noch den visuellen Teil. Es ist gut möglich, dass sich ein Landstrich komplett verändert, wenn Spieler z.B. beschlossen haben, alle Bäume darin zu fällen. Und dasselbe gilt für die Invasionen der Verderbten - eine Region kann von einem Tag auf den anderen sehr unterschiedlich aussehen.


    JeuxOnline: Und was passiert, wenn die Spieler beschließen, alle Bäume zu fällen?

    Scot: Die Kräfte der Insel sind scheinbar sehr mächtig, und die Regionen können sich sehr schnell regenerieren.


    JeuxOnline: Einer der wichtigsten Punkte in einem MMO ist die Anzahl der Spieler, die miteinander interagieren können. Wie viele Spieler können in einer Welt wie der Neuen Welt zusammen spielen?

    Scot: Wie viele Spieler können wir managen oder wie viele wollen wir managen?


    JeuxOnline: Beides.

    Scot: Auch hier hören wir unseren Spielern zu. Wir wissen, dass unsere Welt und unsere Engine mehrere tausend Spieler gleichzeitig unterstützen können, aber wir versuchen immer noch herauszufinden, wie die optimale Anzahl von Spielern aussieht, damit die Welt nicht zu überfüllt oder, umgekehrt, zu leer wirkt. Gab es zum Beispiel in der gestrigen Schlacht zu viele Menschen in der Kolonie? Oder nicht genug? Genau das werden wir feststellen können, wenn wir mehr Spieler ins Spiel bringen. Ich kann mir vorstellen, dass wir über 1.000, aber unter 3.000 liegen werden. Wir werden uns bei Bedarf entsprechend anpassen.


    JeuxOnline: Befürchten Sie nicht, dass, wenn ein Server überfüllt ist, nur ein sehr kleiner Prozentsatz der Spieler alle Möglichkeiten des Spiels nutzen kann? Wie zum Beispiel die Kontrolle von Gebieten?

    Scot: Ja, das war eine unserer Befürchtungen, und das ist auch der Grund, warum wir dieses 50v50-Kampfsystem und die Fraktionskämpfe eingeführt haben. Selbst wenn Sie eine mächtige Gruppe von mehreren hundert Spielern haben, können Sie von einer kleinen Gruppe opportunistischer Leute besiegt und aus dem Spiel geworfen werden. Das eröffnet den Spielern viel mehr Möglichkeiten.


    JeuxOnline: Planen Sie, in Zukunft die Anzahl gleichzeitiger Spieler in Gebietskämpfen zu ändern?

    Scot: Das wäre möglich. Wir haben mit 100v100 begonnen, aber es war zu viele, 25v25 dann wieder zu wenige, und wir haben uns dann auf 50 geeinigt. Es schaut immer noch wie eine Massenschlacht aus, aber der Spieler, der mittendrin ist, kann noch immer den Überblick behalten.


    JeuxOnline: Könnte man sagen, dass New Word ein Beweis für oder sogar eine Demonstration von Amazons Know-how im Bereich der Videospiele ist? Es ist Ihr erstes großes Projekt.

    Scot: Vielleicht, aber es ist vor allem ein Spiel und erst danach eine Demonstration. Es war sehr schwierig, ein Action-RPG-System an diese Ausmaße anzupassen. Sie konnten gestern in der Schlacht sehen, dass es sich um eine Technologie handelt, die funktioniert, und wir sind sehr stolz darauf.


    JeuxOnline: Und diese Technologie, diese neue "Lumberyard"-Engine, wird es exklusiv bei Amazon geben?

    Scot: Nein, die Lumberyard ist vollständig Open Source. Apropos Engine: Wir wussten, dass wir eine Technologie brauchen, die es uns ermöglicht, eine gute Kollisionsabfrage zu realisieren, und das ist uns gelungen. Aber wir entwickeln die Leistung der Engine ständig weiter, um dem Spieler immer mehr Qualität zu bieten.


    JeuxOnline: Was das Geschäftsmodell des Spiels anbelangt, beabsichtigen Sie, einen In-Game-Store einzurichten?

    Scot: Ja, das ist geplant. Wir werden einen In-Game-Shop haben, dafür kein Abonnement, und alles, was im Shop gekauft werden kann, wird rein kosmetischer Natur sein. Wir sind nicht im Pay-to-Win-Geschäft tätig. Es wird Kosmetik für den Spieler sein, aber es wird auch zur Dekoration des eigenen Hauses dienen. Ferner wird es auch kosmetische Inhalte für Besitzer von Twitch Prime geben.


    JeuxOnline: Wird es möglich sein, diese kosmetischen Gegenstände mit der Spielwährung zu kaufen?

    Scot: Nein, das ist nicht geplant.


    JeuxOnline: Was hat angesichts der unlängst angekündigten Veränderungen für Sie die höchste Priorität? PVE oder PVP?

    Scot: Der Schutz von Spielern im PVP ist für uns natürlich nach wie vor super wichtig. Aber so wie ich das sehe, ist beides gleich wichtig. EVP-Spieler müssen gute Endgame-Inhalte haben, genau wie PVP-Spieler, aber auch Handwerker. Alle Spielarten müssen bestmögliche Inhalte bekommen. Zumal ich nicht glaube, dass die Spieler einfach nur in ihrem "Bereich" bleiben werden. EVP-Spieler werden sicherlich in den Krieg ziehen, PVP-Spieler werden sehr wahrscheinlich Monster bekämpfen, und so weiter.


    JeuxOnline: Kriegserklärungen basieren jetzt auf einem Zeitplan, der in bestimmten Zeitabschnitten Angriffsmöglichkeiten zulässt. Können Sie sich vorstellen, dass eine PVP-Schlacht zur gleichen Zeit stattfindet wie eine PVE-Invasion?

    Scot: Das wäre möglich, wir könnten so etwas umsetzen, aber im Moment ist es nicht der Fall. Wir müssen noch daran arbeiten, wie oft wir Invasionen starten können, wie viele Spieler wir in diese Art von Veranstaltungen involvieren können und wie wir uns darauf einstellen können. Für uns ist es ein Leichtes, die Spielerzahl zu erhöhen.


    JeuxOnline: Aber es ist nicht möglich, zwei Schlachten zur gleichen Zeit und auf dem gleichen Territorium auszutragen?

    Scot: Nein, denn was für uns wirklich wichtig ist, ist eine gewisse Gerechtigkeit in den Kriegen zu wahren. Hätten wir dieses System beibehalten, was in unseren Alpha-Tests angewandt wurde, hätte es die Hegemonie übermächtiger Kompanien ermöglicht. Selbst wenn Sie nur eine Kompanie mit fünf Spielern sind, ist es jetzt möglich, eine mächtige Kompanie in ihrem Territorium zu stürzen. Sie können den Krieg erklären und, wenn die Zeit gekommen ist, genügend Leute aus der Region rekrutieren, um die herrschende Kompanie zu Fall zu bringen. Zum Beispiel, indem man verspricht, dass man, wenn man gewinnt, Steuern senkt, usw., besonders wenn der derzeitige Führer von der Bevölkerung des Territoriums verpönt ist.


    JeuxOnline: Wie wäre es mit einer Schlacht pro Tag?

    Scot: Ja, allzu oft wollen wir diese nicht starten, denn wir wollen lieber, dass Spieler sich vorbereiten und das Event mit Spannung erwarten, als dass sie sich in Lauerstellung befinden.


    Hinweis von JeuxOnline – Informationen aus einem vorherigen Interview: Wenn eine Kompanie mehrere Gebiete besitzt, ist es möglich, dass sie in mehreren Schlachten gleichzeitig angegriffen werden kann. Eine pro kontrolliertes Territorium und zur gleichen Zeit.


    JeuxOnline: Da Gilden/Kompanien einer bestimmten Fraktion angehören müssen, erwägen Sie die Möglichkeit, später im Spiel Allianzen zwischen Gilden derselben Fraktion zu bilden?

    Dan: Ja, das ist eigentlich einer der Hauptgründe, warum wir die Fraktionen implementiert haben. Wir wollen Bündnismöglichkeiten schaffen, wie man sie zum Beispiel in einem Spiel wie Eve Online finden kann. Gilden innerhalb einer Fraktion werden ganz offensichtlich dieselben Interessen und Ziele haben, mit anderen Kompanien in den Krieg zu ziehen.


    JeuxOnline: Haben Sie für Spieler mit einer stärkeren Rollenspiel-Orientierung in MMOs eine Spielmechanik, die sie bei Laune hält?

    Scot: Ja, daran arbeiten wir im Moment. Wir konzentrieren uns auf die Details, wie z.B. im eigenen Haus auf den Stühlen sitzen können, Dinge aufheben zu können, Dinge verschieben zu können, langsam gehen zu können, Häuser anpassen oder Kleidung färben zu können, damit Spieler Ihre Ausrüstung anpassen können.


    Dan: Und natürlich auch alles, was mit Emotes zu tun hat. Daran arbeiten wir noch, so auch an der Integration in die Benutzeroberfläche mit Schaltflächen.


    JeuxOnline: Das Spiel soll in einigen Monaten veröffentlicht werden. Was sind Ihre Pläne für das Spiel nach der Veröffentlichung?

    Scot: Die Veröffentlichung ist "Day One", also werden wir natürlich von Monat zu Monat daran arbeiten, das Spiel zu verbessern. Wir haben einen mehrmonatigen Fahrplan, dessen Inhalt für mindestens 12 Monate ausgelegt ist. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass die ersten drei Monate diesem Fahrplan treu bleiben werden, aber darüber hinaus wird es vom Feedback und den Prioritäten abhängen, die jedem der Punkte auf dieser Liste gegeben wird. Als Spieler weiß ich es zu schätzen, jeden Monat Inhalte zu haben, die meine Vision des Spiels, meine Art zu spielen, bereichern. Das ist es, was wir den Spielern von New World bieten wollen.


    Vielen Dank an Scot Lane und Dan Henuber, die sich die Zeit genommen haben, unsere Fragen zu beantworten!


    Quelle und Copyright: jeuxonline.info

  • Vielen lieben Dank für die Übersetzung - jetzt möchte ich gerne sofort wieder ins Spiel :)

    .. und ich kann meine Rüstung färben :love: *Barbie-Gen ist aktiviert*

    Ich möchte ein schönes Gebüsch mit hübschem Geäst, nicht zu kostspielig....

  • Hallo Mannen und Frauens,


    ich habe den Text von JeuxOnline mal fix ins Deutsche übersetzt, für jene, die kein Französisch, noch Englisch und auch kein Alfazentaurisch sprechen.

    Vielen Dank für deine Übersetzung! Ich habe deine Beiträge direkt im ersten Beitrag des Themas verlinkt. :-)

  • JeuxOnline: Als ich gestern die Gelegenheit hatte, von der aktuellen Version von New World etwas mehr zu erkunden, kamen bei mir Erinnerungen an viele gute Zeiten aus alten MMOs hoch, wie Age of Conan. .......Das Kampfsystem, zum Beispiel im Nahkampf.


    Moah, jetzt bin ich richtig angefixt :love::love::love:


    Ich warte schon so lange darauf, wieder ein richtig gutes Kampfsystem mit dem entsprechenden Feeling zu spielen.


    Vielen Dank für deine Arbeit! :thumbup:

    Komm zu mir in die Dunkelheit und zeig mir wer du wirklich bist.


    Dunkelheit-klein.jpg