Was bindet euch langfristig an ein MMO?

Der Stresstest unterliegt einer NDA. Inhalte zum Stresstest dürfen ausschließlich unter https://forums.newworld.com/ besprochen werden.

  • Ich habe für mich länger darüber nachgedacht, was eigentlich der Grund war z.B. WoW 15 Jahre zu spielen und was dann meine Hoffnung für NW ist. Für mich hat nach der Anfangszeit, da ist ja alles noch interessant, keine Grafik, Musik, Quests, Raids, PvP oder sonstwas gezählt. Es war ausschließlich die Community, die mich gefesselt hat.

    Wir haben gemeinsam gezittert, geweint und gelacht... Am Ufer gesessen, geangelt und gequatscht, auch mal vor lauter Quatschen in ein Horde-Lager geritten oder in einem Gebiet gelandet in dem die Gegner mit Totenkopf verziert waren.

    Wir haben uns und auch Anderen immer und überall geholfen, zumindest versucht ^^.

    Das alles hat mich gefesselt und ich hoffe, dass ich in NW auch so eine tolle Truppe finde und jeden Tag viel Spaß mit ihnen haben kann.

  • Mir ist schon auch wichtig, dass das Spiel optisch schön aussieht. Ein ganzer Kontinent voll mit trister Flachland-Wüste würde mich, unabhängig von vielen anderen Faktoren, nicht lange fesseln. Auch die Musik finde ich einen ganz wichtigen Punkt aber da gebe ich zu, bin ich ein bischen vorgeschädigt, da ich ohnehin ein riesen Fan von Filmmusik, atmosphärischer Musik, stimmungsuntermalender Musik etc. bin. Wieso, weshalb, warum? Ganz einfach: Ich finde absolut nichts kann dir Emotionen so vollkommen unerwartet und mit solcher Wucht durch den ganzen Körper ballern, wie es die passende Musik im richtigen Moment tun kann. Sowohl positiv als auch negativ - und das gilt in Filmen genau so wie in Spielen.



    Unabhängig davon bin ich aber voll und ganz bei Dir Amokopa , das, was mich am meisten an ein MMO bindet ist die Community und deren Hilfsbereitschaft. Leider gibt es viel zu oft solche Situationen "wenn du nicht min. lvl 40 bist, darfst du hier nicht mitmachen", "du musst dir diese Rüstung und diese legendäre Waffe kaufen, sonst kannst du gleich weg bleiben" etc. - Das sind alles Spiele, und das scheinen letztendlich erschreckenderweise sehr viele Leute zu vergessen.


    Ich werde auch in New World genau das tun, was ich bisher auch in allen anderen MMOs getan habe: spielen, viele schöne Feierabende verbringen, bekannte Leute (wieder)treffen, neue Leute kennenlernen, jedem der nach Hilfe fragt selbstverständlich helfen, vollkommen egal ob er lvl 60 oder lvl 1 ist. So absurd es für einige klingen mag, auch Spieler die im RL unter 20 sind, werden bei mir nicht kategorisch ausgeschlossen.


    Aber wenn die Community im Spiel auch nur ansatzweise an unsere Community hier im Forum rankommt (an dieser Stelle mal ein dickes Danke an Gomez und das Team für die super Arbeit), dann habe ich überhaupt keine Bedenken, dass wir über eine lange Zeit sehr viel Freude in der 'Neuen Welt' haben werden.

  • Die Optik (Grafikpracht) und Gestaltung (Detailverliebt und heimisch) (TESO/ArcheAge/BDO)
    Die Mechaniken, die gut ausgearbeitet, tief und sinnvoll sein sollten (Klassen, Schiffe, Völker, Wirtschaft, Berufe, Handel, Kämpfe, Schiffe, Mounts, Pets, Schiffe...(Archeage/GW2)

    Die Stabilität, damit man keine Lags, DCs oder sonstige Verzögerungen hat
    Das Gleichgewicht zwischen auf dem Server herrschenden Fraktionen, egal ob es nur zwei sind oder ein Mehrfraktionssystem (Gw2/Archeage)
    Die Community die ein Zusammenhalt bietet und gegenseitig respektvoll umgeht, nicht nur in kleinen Gruppen oder der Gilde, sondern spielweit. (WoW/Gw2/Archeage)



    Generell liebe ich ein tolles und gefülltes Housingsystem (Archeage+, beschränkt TESO wegen der Instanzierung), ich liebe es durch die Landschaften zu reisen, alles zu Entdecken (GW2/ArcheAge usw) und dnn natürlich den Ausblick zu genießen. Dennoch brauche ich für mich auch ein sinnvolles und gut ausgebautes Berufesystem (Pflicht!) und zwingend das Meer. Meer weil es entspannt Tauchgänge zu machen, Mit dem Handelsschiff handelspakete zu überführen oder mit dem fischkutter das Hochseeangeln betreiben oder ab und an mal per Kriegsschiff ins PvP einzutauchen. Natürlich liebe ich es auch per U-Boot Schiffe zu bergen und tief am Meeresgrund nach versunkenen Schiffen und schätzen zu suchen....) Ach ich liebe diese "Freiheit" im Spiel, wenn es die Spielwelt zulässt amchen zu können, was man will, ohne ständig irgendwelchen "Zwängen" hinterher zu rennen. (Ja ich liebe Archeage unchained)

  • Lags und CD's sind mir hinreichend bekannt ^^. Vom spielen haben die mich aber nie abgehalten, es hat die Spannung erhöht <X. Außer bei Hardcore, da ist schon mal die CD im Mülleimer gelandet, wenn ein High-Level Char mit BiS-Klamotten und Waffen gestorben ist ;(. Gut, nach ner Stunde abregen hab ich die CD wieder geholt und von vorne begonnen. Da war halt die Community, die mich getröstet hat und mit dem Nötigsten für den Neustart ausgestattet hat.

    Wahrscheinlich ist meine Vergangenheit schuld an meiner Genügsamkeit, ich hab mit Grün- und Bernstein-Monitoren begonnen ^^. Mein erster Computer hatte 4 KB Hauptspeicher...

  • Ich habe für mich länger darüber nachgedacht, was eigentlich der Grund war z.B. WoW 15 Jahre zu spielen und was dann meine Hoffnung für NW ist. Für mich hat nach der Anfangszeit, da ist ja alles noch interessant, keine Grafik, Musik, Quests, Raids, PvP oder sonstwas gezählt. Es war ausschließlich die Community, die mich gefesselt hat.

    Wir haben gemeinsam gezittert, geweint und gelacht... Am Ufer gesessen, geangelt und gequatscht, auch mal vor lauter Quatschen in ein Horde-Lager geritten oder in einem Gebiet gelandet in dem die Gegner mit Totenkopf verziert waren.

    Wir haben uns und auch Anderen immer und überall geholfen, zumindest versucht ^^.

    Das alles hat mich gefesselt und ich hoffe, dass ich in NW auch so eine tolle Truppe finde und jeden Tag viel Spaß mit ihnen haben kann.


    Ich habe auch kurz nach Release in Vanilla mit WoW angefangen und fast 15 Jahre durchgehalten, daher kann ich deine Punkte nur zu gut verstehen. So etwas hätte ich (neben guter Grafik, spannender Geschichten, interessanten Kämpfen und Mechaniken) auch gerne wieder. Ich denke nur, dass man da vorsichtig mit seinen Erwartungen sein muss.

    Wie man ja auch am gegenwärtigen WoW/dem WoW der letzten paar Jahre merkt, ist es eine andere Zeit. Zu Vanilla und TBC gab es viel weniger Infos, keine (richtigen) PTRS, Content war teilweise zu release nahezu nicht bekannt und komplett neu. Es wurde viel mehr entdeckt, viel mehr durch trial&error erschlossen. Dazu waren Kommunikationsmittel zu Beginn nicht sehr weit verbreitet. Facebook gab es quasi nicht, TS war noch nicht Standard. Viel lief über den Chat. Es gab lange zu Beginn kein richtiges Min-Maxing beziehungsweise nur ganz an der Spitze, d.h. jeder konnte Skillungen probieren, ohne ausgelacht (oder wie heute: beschimpft) zu werden. Die Community war im Schnitt deutlich jünger, hatte mehr Zeit und daher gab es auch keinen Zeitdruck, viele Events, viel "Beisammensitzen". Und zu Guter Letzt war der Serverzusammenhalt durch keine Realm-übergreifenden Funktionen, LFG-Tools, Serverwechselmöglichkeiten viel, viel größer.

    Und genau das letzte erhoffe ich mir bei NW. Unabhängige Server, auf denen sich eine echte Community entwickeln kann. Weg von der Anonymität von WoW. Dass Leute sich durch gutes Verhalten/Hilfsbereitschaft etc. einen Namen machen, dass das auch belohnt wird. Und andersrum (wie es bis Mitte WotLK in WoW war), dass Leute, die sich nicht gut verhalten, damit nicht so leicht durchkommen, da es in einer geschlossenen Servergemeinschaft Konsequenzen hat und der eigene Name und Ruf (vor allem, wenn man nur einen Charakter pro Server haben kann) ein wichtiges Gut ist.

  • Ich habe für mich länger darüber nachgedacht, was eigentlich der Grund war z.B. WoW 15 Jahre zu spielen und was dann meine Hoffnung für NW ist. Für mich hat nach der Anfangszeit, da ist ja alles noch interessant, keine Grafik, Musik, Quests, Raids, PvP oder sonstwas gezählt. Es war ausschließlich die Community, die mich gefesselt hat.

    Wir haben gemeinsam gezittert, geweint und gelacht... Am Ufer gesessen, geangelt und gequatscht, auch mal vor lauter Quatschen in ein Horde-Lager geritten oder in einem Gebiet gelandet in dem die Gegner mit Totenkopf verziert waren.

    Wir haben uns und auch Anderen immer und überall geholfen, zumindest versucht ^^.

    Das alles hat mich gefesselt und ich hoffe, dass ich in NW auch so eine tolle Truppe finde und jeden Tag viel Spaß mit ihnen haben kann.

    Sehe ich auch so, ich hoffe NW wird alle Erwartungen treffen.

    Da Sie auch schon lange an dem Spiel arbeiten.

  • Nachhaltigkeit gutes Crafting und eine wilde Wildnis zum erforschen und fremde Portale betreten zu unwirkliche Realitäten :love:8):P

    Forschen nach neuen Fähigkeiten was mir auch an Vangurad gefiel das man Skills vom Mob lernen konnte.

    Die wälderw aren dich und hinter jeden baum ekonnte ein Böses Raubtier lauern(Was sicherlich nicht viele wollen Corpse Runs) waren aber nach kurzer Zeit für viele abstoßend brauchten Freunde udn wer will heute schon Freunde haben :evil:

    Allerdings waren die Corpse Runs stressig hab oft geholfen konnte Schleichen.

    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.

  • Es gibt mehrere Dinge die mich an ein MMO langfristig binden.

    Der Hauptfaktor ist aber die Community bzw. eine tolle Gilde/Clan/Kompanie wie auch immer man das im jeweiligen Spiel nennt.
    Ich bin ein Spieler dem es sehr wichtig ist guten Kontakt zu meinen Mitspielern zu halten und Leute zu haben mit denen man gerne zusammen spielt.
    Mich wird man immer wenn ich spiele im Voice meiner Gemeinschaft antreffen, denn ich versuche immer die Distanz im Internet zu verringern (auch wenn das nie ganz geht). Wenn man eine Bindung zu seinen Mitspielern hat und diese mag, kann man auch gemeinsam ein tolles Spielerlebnis haben.
    Zusammen lachen, Dinge erleben, rätsel lösen, Pläne schmieden und sich auch gemeinsam ärgern gehören für mich einfach dazu.
    Wenn ich keine Bindung zur Community bekommen kann hält mich kein Spiel der Welt, dabei wäre es egal wie toll es eigentlich ist.

    Alles andere kommt halt erst dannach.
    Wenn ein MMO Abwechslung bietet, weder zu schwer noch zu einfach ist, eine gute Balance sowohl im PvE wie auch im PvP bietet und es vieles zu entdecken gibt kann es mich lange binden. Schöne Grafik ist toll aber ein Spiel braucht das nicht um gut zu sein und Spieler zu binden.
    Eine gute und aktive Weiterentwicklung durch die Dev`s, das Eingehen auf die Community sind für mich ebenso positive Aspekte

    Hier in NW hat es mir das Crafting System sehr angetan und es könnte mich sehr an dieses Spiel binden.

  • In den ersten Jahren hat man zugehört in den folge Jahre gabs ein dummes Problem,denn die Spieler wussten nicht was sie wollten seiddem entscheidet man andere Art.

    Spiele wie SC haben gezeigt das man einen zwischen weg gehen kann und mit vollen Erfolg.

    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.

  • In den ersten Jahren hat man zugehört in den folge Jahre gabs ein dummes Problem,denn die Spieler wussten nicht was sie wollten seiddem entscheidet man andere Art.

    Tut mir Leid, deine Posts sind häufig echt schwer zu verstehen/entziffern. Was genau meintest du mit dem ersten Satz?

  • Egal welches mmo(rpg) es sind massenhaft Spieler vertreten. Das da nicht alle in die gleiche Richtung strömen ist doch verständlich. Daher kann man es den Spielern doch gar nicht recht machen, zumal welche Spielergruppe würde man wann den Vorzug geben wollen?

    Was ich nicht mag, sind Firmen die sich ständig verbiegen und am Ende nur noch Schrott anbieten, anstelle von gewohnter und ausschlaggebender Qualität.
    Bestes Beispiel ist da Volvo - man was haben die damals für geile Autos gemacht, fast unzerstörbar. Heutzutage rosten die Dinger weg wie sonst es nur nen Benz geschafft hätte und hat Elektroprobleme wie bei....Volvo hatte man früher sofort erkannt, heute sind sie kaum von japaner/chinesen/koreaner/deutschen marken zu unterscheiden. Warum? weil man es der breiten Massen eben auch hier recht machen wollte. Dabei war Volvo damals gar kein Massenproduzent, sondern wollte ein bestimmtes Klientel anlocken. Genau dieses Szenario sehe ich auch bei vielen Spielen. Einstige Produkte, die eine auserwählte Gruppe an Spielern glücklich amchten, werden aufgrund der Massentauglichkeit umgewandelt.

  • Ich finde auch die Community sehr wichtig.

    Selbst die schlechteren Spiele können in der richtigen Gemeinschaft und Gesellschaft sehr viel Spaß machen.


    Dazu gehört für mich aber nicht nur die Hilfsbereitschaft der Community, was natürlich auch wichtig ist, sondern auch einfach die generelle Aktivität.


    Neben dem finde ich auch eine gute Grafik sehr wichtig. Grafik ist nicht alles, aber ich finde es sehr viel motivierender durch die Gegend zu daddeln wenn man eine prächtige Landschaft erkunden kann die auch super toll aussieht.


    Da können selbst dröge " sammel 20 Kräuter und streichle unterwegs ein Schwein" Quests Spaß machen.

  • Auch ich unterschreibe die Wichtigkeit der Community :) Ich glaube ohne diese hätte ich zum Beispiel in ESO nicht solange durchgehalten.
    Aber durch die ganzen tollen Leute ist das Spiel für mich irgendwie ein bisschen wie Nach Hause kommen - und das erhoffe ich mir für New World
    auch.

    Und wenn der Rest dann noch so toll ist wie ich hoffe - umso besser :)

    LG
    Ellen

    Ich möchte ein schönes Gebüsch mit hübschem Geäst, nicht zu kostspielig....

  • Die ersten 6M ganz klar das Game

    und danach ist es ausschlaggebende, ob ich eine gute Community gefunden habe oder nicht ( 40% Game & 60% Community).

    Weil ohne Content bringt auch die beste Community nix und das beste Game bringt auch nix ohne gute Community.

    Viele haben LOL verlassen wegen der schlechten Community ( ja ist kein MMO) .

    Ich bin immer noch auf der SUCHE nach einer STAMMGRUPPE von 19-23Uhr täglich..

    Alter S... mit Kaffee in der Hand grüßt aus Berlin.

  • Tut mir Leid, deine Posts sind häufig echt schwer zu verstehen/entziffern. Was genau meintest du mit dem ersten Satz?

    Das beste beispiel war Star wars Galaxie....

    Viele Spieler drohten,wenn man das System nicht so ausbaut,das es vereinfacht Solo Spielbar ist würden die ihre Acc. Kündigen.

    das eine menge Spieler die Gruppen Dynamiken gut fanden muss ich nicht erwähnen.

    Also Änderte man das System udn brauchte kaum noch Gruppen aufzubauen ging fast alles Solo.

    Die Gruppen Dynamiken mochten sind dann gegangen und erstaunlicherweise die Spieler die das solo Spiel mehr mochten auch.

    Ich habe später auch welche aus der Gilde nochmal getroffen die nur Solo Spielen wollten udn kein Gruppen zwang.

    Sie erzählten das Solo Spielen sehr langweilig war wofür sie sogar Acc. canceln wollten,wenn man das MMO nicht umbaut udn haben dann auch das MMO .

    gekündigt.

    Von da an hat SOE damals nur noch auf eigene Einstellungen abgeändert,das hat wiederum die nächste Spieler Schicht aus dem MMO geworfen.:evil:8)

    In den Spieler Foren gab es etwas später noch einige Diskussionen.

    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.

  • Die ersten 6M ganz klar das Game

    und danach ist es ausschlaggebende, ob ich eine gute Community gefunden habe oder nicht ( 40% Game & 60% Community).

    Weil ohne Content bringt auch die beste Community nix und das beste Game bringt auch nix ohne gute Community.

    Viele haben LOL verlassen wegen der schlechten Community ( ja ist kein MMO) .

    Das das Spiel halbwegs gut wird ist zumindest einer der Voraussetzungen für eine Community. Und vor allem muss es Gruppenspiel fordern und fördern.


    Soll natürlich nicht heißen, dass es nicht auch Spielinhalte geben sollte, die man auch mal alleine machen kann. Aber ich finde es wichtig, dass man für manche Sachen einfach Gruppen braucht. So fördert sich die Community halt auch gegenseitig.


    Wenn keiner Hilfe braucht, gibt es auch keine hilfsbereite Gemeinschaft^^

  • Bei mir sind es mittlerweile mehrere faktoren manche würde für andere seltsam oder nach "meckern auf hohem niveau" rüberkommen.


    -Man sollte mit den anderen spielern auf der selben welle sein in der gilde in welcher man ist.

    -Grafik muss eine bestimmte qualität haben (mindestens aion niveau oder höher)

    -Skins müssen in relativ guter anzahl vorhanden sein bzw ansich die anpassungen des chars sollte vielfälltig sein es gibt nichts langweiligeres als wenn man zich kopien von sich sieht.

    -Skills ist das selbe wie bei den skins es sollte natürlich nicht übertrieben werden zwegs performance,jedoch wenn man einen feuerball in blau/grün hatt mit lvl100 statt gelb bzw rot mit lvl1 ist es nicht das wahre.

    -Das klassendesign, normalerweise bin ich main Tank jedoch gab es schon 2-3 mmorpgs wo ich auf garkeinen fall Tank spielen wollte weil mir dessen klassenmechaniken nicht gefallen haben.

    So das waren ein paar auf die schnelle gepostet.

    Zitat


    Viele haben LOL verlassen wegen der schlechten Community ( ja ist kein MMO) .

    Das habe ich jetzt nicht erwartet😏 bei einem reinem pvp "mmo "

  • Bei mir waren es in erster Linie immer die Mitspieler die mich gehalten haben, im Fall von ESO selbst dann noch als es mir wirklich zum Halse raus hing.


    Sicher ist es wünschenswert das Grafik und Sound ansprechend sind, aber das reist es imho nicht raus, wenn die Community und die Gilde/Kompanie nichts taugen.

  • Jo hat früher nur so Funktioniert in dieser Gesellschaft haben die mit denen man viel machten bzw. in der Gilde verlichtet einen im MMO gehalten.

    Diese verflichtungen existieren schon lange nicht mehr man geht und Kommt extrem schnell.

    In Atlas wo alle Deutschen gingen habe ich dann bis zum Bitteren Schluss mitgemacht.

    Heute zählt nur noch das Interne Wolfs Rudel einer Gilde oder Item Level mehr nicht man hat zur Verfügung zu stehen.

    Gilden bedeuten oft heute man hat einen Chat und einen guten Gilden Umhang der was hermacht:evil:8);)

    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.