"House of the Dragon": "Game of Thrones"-Spinoff - Diskussion

  • Achtung: Dieses Thema kann neben Spekulationen auch Spoiler enthalten.

    Zusammenfassung & Fakten

    • Fans können sich freuen: 2022 soll "Game of Thrones" mit einer Prequel-Serie weitergehen .
    • Wie "Entertainment Weekly" berichtet, haben die Serienmacher bereits mit den Castings begonnen.
    • Bisher ist bekannt, dass "House of Dragon" ebenfalls auf den Werken von "Game of Thrones"-Autor George R.R. Martin beruht.
    • Dabei handelt es sich um die 900-Seiten-Romanvorlage "Feuer und Blut – Erstes Buch: Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros".
    • Die Prequel-Serie spielt somit 300 Jahre vor der "Game of Thrones"-Saga.
    • Miguel Sapochnik, der bereits für das Original verantwortlich war, wird wieder für mehrere Folgen die Regie übernehmen.
    • Schon jetzt läuft die Gerüchteküche heiß, welche Stars die möglichen Hauptfiguren spielen werden.
    • Die Handlung von "House of Dragon" wird 150 Jahre umfassen und beinhaltet den Aufstieg und Fall der Herrscher in Westeros, der Familie Targaryen.
    • Los geht alles mit der Ankunft Aegons in Westeros und folgt für die nächsten Jahrzehnte den Spuren seiner Nachkommen.

    Diese Figuren kommen in "House of the Dragon" vor

    Wie "Entertainment Weekly" weiter berichtet, sollen einige der Schlüsselfiguren König Viserys I., Prinzessin Rhaenyra Targaryen, Königin Alicent Hightower oder Aegon II. Targaryen sein. Im Mittelpunkt wird wohl Prinzessin Rhaenyra stehen, die neben ihrem Halbbruder Aegon II. ein Anrecht auf den Eisernen Thron hat. HBO soll für diese Figur eine Schauspielerin Ende 20 suchen. Zwischen den Halbgeschwistern entwickelt sich ein Bürgerkrieg, der als "Tanz der Drachen" in die Geschichte eingeht und bei dem einmalig auf beiden Seiten Drachen kämpfen.


    Vergangene "GoT"-Staffeln zeigten allerdings, dass das noch nicht heißt, dass die Charaktere auch in der Serie alle ausnahmslos besetzt werden und mit ihren Charakterisierungen aus den Büchern übereinstimmen.

    Drehstart

    Fans wünschen sich sogar, dass sich die neue Verfilmung die Horror-Anthologie "American Horror Story" zum Vorbild nehmen sollte, in der jede Staffel eine abgeschlossene Geschichte darstellt und nicht auf den vorangegangen Episoden basiert. Ob das tatsächlich so sein wird, ist noch nicht bekannt.


    Mit Sicherheit wird vor dem Start 2022 das eine oder andere konkretere Detail im Vorfeld gespoilert. Der Drehstart ist für 2021 in Großbritannien und Spanien angesetzt.

    Hintergrund zum "House of the Dragon": "Game of Thrones"-Spinoff

    "Game of Thrones"-Fans erwarten sie mit Spannung: Die neue TV-Serie "House of the Dragon" ist ein Prequel der erfolgreichen HBO-Serie. Die Arbeiten an dem neuen Serien-Highlight sollen jetzt begonnen haben.


    Der US-Sender HBO hat offenbar damit angefangen, das geplante "Game of Thrones"-Prequel auf den Weg zu bringen. Das Casting für die mit Spannung erwartete Serie "House of the Dragon" habe begonnen, wie "Entertainment Weekly" unter Berufung auf Insider berichtet. Die Ausstrahlung der TV-Show soll für 2022 geplant sein.

    George R.R. Martin lieferte das Material zur Serie

    Das Projekt wurde im Oktober des vergangenen Jahres angekündigt, zehn Episoden sollen in Auftrag gegeben worden sein. Das Material für "House of the Dragon" lieferte bereits Autor George R.R. Martin in Form des rund 900 Seiten langen Werks "Feuer und Blut - Erstes Buch: Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros".

    Die Showrunner Ryan Condal und Miguel Sapochnik können damit auf reichlich Hintergrund-Historie rund um das Haus Targaryen zurückgreifen. Die neue TV-Serie soll 300 Jahre vor den Geschehnissen von "Game of Thrones" spielen. Sapochnik, der bereits bei "Game of Thrones" Regie führte, soll bei der Pilot-Folge und weiteren Episoden im Regie-Stuhl Platz nehmen.

    Pläne zu einem anderen "GoT"-Ableger wurden verworfen

    "House of the Dragon" soll der Ersatz für einen Prequel-Ableger werden, der bereits verworfen wurde. Auf den Namen "The Long Night" oder "Bloodmoon" hätte dieser hören sollen. Für die Hauptrolle wurde die Oscar-nominierte Naomi Watts auserkoren, viele weitere namhafte Darsteller standen ihr auf dem Papier zur Seite.


    Doch eine abgedrehte Pilot-Episode, die wohl niemals das Licht der TV-Welt erblicken wird, fand bei HBO keinen Anklang und so war "The Long Night" vorbei, ehe sie begonnen hatte.


    Quellen: